Thinkpad Z13/Z16: Lenovo stellt zwei neue Thinkpads mit AMD Ryzen 6000 vor

Lenovo baut zwei neue Thinkpads mit AMD-Ryzen-6000-APU. Die Geräte verwenden auch ein neues Trackpoint-Design ohne Zusatztasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Thinkpad Z13 verzichtet auf dicke Displayränder.
Das Thinkpad Z13 verzichtet auf dicke Displayränder. (Bild: Lenovo)

Lenovo stellt zur CES 2022 und in Kooperation mit AMD zwei neue Notebooks der Thinkpad-Z-Serie vor. Das Thinkpad Z13 und Z16 werden jeweils mit neuen AMD-Ryzen-7-6000-Pro-CPUs alias Rembrandt ausgestattet. Das Z13 verwendet einen Ryzen 6000 Pro U, beispielsweise den Ryzen 7 6800U mit 15 Watt TDP. Das Z16 wird mit einem Ryzen 6000 Pro H wie dem Ryzen 7 6800H mit erhöhtem Leistungsbudget (45 Watt), mehr Leistung, aber auch mehr Energiebedarf ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
  2. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Entsprechend richtet sich das Z16 eher an Menschen, die einen Desktop-Ersatz suchen. Das Panel misst 16 Zoll und wird im 16:10-Format gefertigt. Zwei Auflösungsversionen sind erhältlich: 1.920 x 1.200 oder 2.560 x 1.600 Pixel jeweils mit IPS oder OLED-Touchscreen und einer Helligkeit von 400 cd/m². Die gleichen Werte gelten auch für das Z13, jedoch beträgt die Displaydiagonale hier 13,3 Zoll bei einem 16:10-Seitenverhältnis.

Beide Notebooks unterstützen maximal 32 GByte verlöteten LPDDR5-Speicher. Das Z13 kann mit 1 TByte großer PCIe-2.0-SSD (NVMe) ausgestattet werden. Beim Z16 sind 2 TByte Kapazität bestellbar. Unterschiede gibt es auch bei den Akkukapazitäten: 50 Wattstunden (Z13) zu 70 Wattstunden (Z16).

USB-A bleibt weg

Beide Notebooks verzichten wohl auf den USB-A-Standard. Stattdessen können zwei USB-C-Anschlüsse (USB 4.0) beim Z13 und drei USB-C-Ports bei Z16 genutzt werden. Dazu kommt beim größeren Modell ein SD-Kartenleser und bei beiden Notebooks eine zusätzlich Audioklinke.

  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Z16 (Bild: Lenovo)
Thinkpad Z13 (Bild: Lenovo)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beiden Geräten ist ein relativ großes Trackpad und die typische Thinkpad-Tastatur gemein. Auch ein Trackpoint ist vorhanden. Allerdings fehlen die dedizierten Zusatzmaustasten oberhalb des Trackpads. Die sind hier in der Sensorfläche integriert. Die Notebooks integrieren zudem eine Full-HD-Kamera. Das kleinere Thinkpad Z13 misst 294 x 200 x 14 mm und wiegt 1,25 kg. Das Thinkpad Z16 kommt auf 354 x 237 x 16 mm und wiegt 1,97 kg.

Das Thinkpad Z13 wird von Lenovo zwischen Mai und Juni 2022 auf den Markt gebracht. Der Startpreis wird bei 1.650 Euro liegen. Das Z16 ist mit 2.250 Euro wesentlich teurer und kommt im Juni 2022.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jak 06. Jan 2022 / Themenstart

Nein, nur in der 40er. War ein Riesenfail und die Button wurden dann gleich wieder...

Dwalinn 05. Jan 2022 / Themenstart

Kommt halt auf die Konfiguration an. Auf den ersten Blick sieht das sicher nicht nach...

Dwalinn 05. Jan 2022 / Themenstart

Erstmal abwarten bis die Geräte auch draußen sind.. Der 5800U war ja relativ nah dran am...

derdiedas 05. Jan 2022 / Themenstart

Ich liebe Deinen Sarkasmus ;-)

janoP 04. Jan 2022 / Themenstart

Die Frage: Gibt es das mit Linux, und wie sind die Lautsprecher?

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /