Thinkpad X280: Lenovos neuer 12,5-Zöller wird dünn und leicht

Mit nur noch 1,16 kg wird Lenovos X-Serie der Thinkpads noch einmal etwas leichter. Unterstützt wird zudem Lenovos neues Dockingsystem. Dafür ist Ethernet allerdings nur noch per Dongle möglich, das man nicht vergessen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der linken Seite fehlt eine RJ45-Buchse.
Auf der linken Seite fehlt eine RJ45-Buchse. (Bild: Lenovo)

Mit dem Thinkpad X280 hat Lenovo den Nachfolger des von uns getesteten Thinkpad X270 vorgestellt. Das Gerät ist verglichen mit dem Vorgänger noch einmal leichter und dünner, was nicht nur Vorteile hat.

  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
Thinkpad X280 (Bild: Lenovo)
Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  2. Entwickler SAP PI/PO Inhouse (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf
Detailsuche

Das Gewicht der kleinsten Variante mit dem kleinsten Akku liegt jetzt bei 1,16 kg, ist also fast 150 Gramm geringer als beim Vorgänger. Zudem hat Lenovo die Dicke von rund 20 auf unter 18 mm reduziert. Dafür brauchen Anwender jetzt jedoch einen Dongle, denn der Platz reicht nicht mehr für eine vollwertige Ethernet-Buchse. Die ist elektrisch aber noch vorhanden und gehört zum neuen mechanischen USB-C-Ultra-Dock. Den Dockingport auf der Unterseite gibt es nicht mehr, stattdessen werden auf der linken Seite zwei USB-C-Buchsen sowie der proprietäre Ethernet-Anschluss angedockt.

Mit der neuen Generation wird ein CPU-Wechsel vollzogen. So wird ein Intel Core iX-8XXX zum Einsatz kommen, auch bekannt als Kaby Lake R. Wie gehabt werden drei Displayoptionen angeboten. Ein HD-TN-Panel mit 1.366 x 768 Pixeln ist vor allem fürs Grobe gedacht. Full-HD-Panel, dann mit IPS-Technik, wird es wahlweise auch mit Touchscreen-Schicht geben.

Displayport über USB Typ C

Variabel sind die Ausstattung von SSD (PCIe) und RAM (maximal 16 GByte, allerdings aufgelötet). Zu den Anschlüssen gehören zweimal USB Typ A (3.0), einmal USB Typ C und einmal Thunderbolt 3 via Type C. Die beiden C-Anschlüsse werden fürs Docking gebraucht und sind dann belegt. Sie bieten zudem auch die Möglichkeit, Displayport- oder Thunderbolt-Displays nativ anzusteuern. Das Notebook selbst hat außerdem noch einen HDMI-Ausgang und einen Headset-Anschluss.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Desweiteren gibt es einen Smartcard-Reader und einen Fingerabdruckleser. Die Webcam kann bei einigen Modellen verdeckt werden. Funktechnisch wird WLAN nach 802.11ac (2x2) und Bluetooth 4.2 verbaut. Für das WWAN gibt es ein LTE-Modul. Wie gehabt werden sich die Varianten (SKU) des X280 stark voneinander unterscheiden. Details dazu, welche Ausstattung nach Deutschland kommt, gibt es noch nicht.

Zur Akkulaufzeit gibt es auch noch keine vollständigen Daten. Lenovo gibt eine Laufzeit von 16,6 Stunden an. Vermutlich gilt das aber nicht für die Variante, die 1,16 kg wiegt. Genannt wird noch eine 1,3-kg-Variante, die wohl eher passen würde, da dort vermutlich ein größerer Akku verwendet wird.

Die Notebooks werden voraussichtlich im März 2018 in Deutschland verfügbar sein. Einen Preis nennt Lenovo noch nicht. Gut ausgestattete Modelle der X-Serie sind aber normalerweise zwischen 1.500 und 2.000 Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elena.d.ovs 17. Jan 2018

Ich denke, dass sich das Spektrum nicht vom Rest unterscheidet https://www.youtube.com...

Mr Miyagi 10. Jan 2018

Ja dann schick doch am besten mal einen Link, unter dem ein Notebookbarebone im 12,5...

M.P. 09. Jan 2018

http://www.pkcomp.de/Datenblaetter/IndustrieNotebook%20S15AB.pdf Das Dumme ist eben, dass...

quark2017 09. Jan 2018

Eigenartiger Humor!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Independence Day
Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg

"Willkommen auf der Erde!" Roland Emmerichs Independence Day ist ein Klassiker des Action-Kinos und enthält einen der besten Momente der Kinogeschichte.
Von Peter Osteried

25 Jahre Independence Day: Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
Artikel
  1. Apple: iPhone 13 bereits mit Wartezeit
    Apple
    iPhone 13 bereits mit Wartezeit

    Das neue iPhone 13 kann bestellt werden - die Lieferzeiten liegen aber teilweise bereits bei Ende Oktober. Besser ist die Situation in den Apple Stores.

  2. Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
    Venturi-Tunnel
    Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

    White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

  3. Suchmaschine: Mozilla testet Bing als Suche im Firefox-Browser
    Suchmaschine
    Mozilla testet Bing als Suche im Firefox-Browser

    Ein kleiner Teil der Firefox-Desktop-Nutzer bekommt für einige Monate statt Google künftig Microsofts Bing als Standardsuche angezeigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MediaMarkt-Prospekt (u. a. Asus TUF Gaming F17 17" RTX 3050 1.099€) • Sasmung 970 Evo Plus 1TB PCIe-SSD 99€ • Alternate-Deals (u. a. Enermax ARGB-CPU-Kühler 36,99€) • GP History & War Sale (u. a. Age of Empires Definitive Edition 17,99€ + Wargame Airland Battle als Geschenk) [Werbung]
    •  /