Thinkpad X13s: Snapdragon und Win11 on ARM? Endlich!

Mit passiver Kühlung, einem Trackpoint und 28 Stunden Akkulaufzeit: Auf ein 13-Zoll-Notebook wie das Thinkpad X13s habe ich lange gewartet.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Das Thinkpad X13s kombiniert einen Snapdragon 8cx Gen3 mit Windows 11 on ARM.
Das Thinkpad X13s kombiniert einen Snapdragon 8cx Gen3 mit Windows 11 on ARM. (Bild: Lenovo)

Ich geb's ja zu: Ohne den Trackpoint samt seinen drei dedizierten Maustasten eines Thinkpads kann ich unterwegs einfach nicht arbeiten, deswegen kommt auch kein Chrome- oder Macbook mit Clickpad für mich infrage. Dafür aber habe ich bei der Ankündigung des Thinkpad X13s ziemlich gejubelt: Im Endeffekt ist das der ARM-Laptop, auf den ich seit Jahren schon gehofft habe und der nun endlich in den Handel kommt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administration / Systemadministration für Einrichtung / Betrieb / kontinuierliche Wartung ... (m/w/d)
    reflact AG, Oberhausen
  2. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Die ersten Modelle des ACPC (Always Connected PC), so nennt Qualcomm mit Snapdragon-SoCs versehene Notebooks, waren vergleichsweise langsam und relativ betrachtet zur Performance auch viel zu teuer - Lenovos Yoga C630 etwa kostete 1.200 Euro, von den 1.500 Euro für Microsofts Surface Pro X inklusive Type Cover ganz zu schweigen.

Mit dem Snapdragon 8cx Gen3 dürfte Qualcomm aber ein Niveau erreicht haben, bei dem der im Thinkpad X13s passiv gekühlte Chip mit einem AMD- oder Intel-Prozessor mithalten könnte. Für einen Snapdragon-basierten Laptop, der primär für Office-Aufgaben und leichte Fotobearbeitung eingesetzt wird, ist selbst das ein großer Sprung - der Snapdragon 8cx tat sich zumindest in Benchmarks schon gegen Intels Lakefield schwer.

Windows 11 on ARM hat Vor- und Nachteile

Für alle bisherigen Snapdragon-ACPCs gilt dafür: Die Akkulaufzeit ist signifikant höher als bei ihren x86-Pendants, so erreichten wir mit dem Galaxy Book S einen Vorsprung von knapp 40 bis über 50 Prozent. Je weniger die Helligkeit/Leistungsaufnahme des Displays eine Rolle spielt, desto größer wird die Differenz zwischen ARM und x86.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hinzu kommt, dass das Thinkpad X13s mit Windows 11 on ARM ausgeliefert wird und somit eine x86-64-Bit-Emulation für all jene Anwendungen unterstützt, die bisher nicht nativ als ARM64-Version vorliegen (bei Windows 10 on ARM hat Microsoft diese Funktion aus produktpolitischen Gründen gestrichen). Von mir verwendete Software wie Firefox oder Office 365 ist längst angepasst, aber man weiß ja nicht, was kommt.

Allerdings sollte Microsoft schleunigst eine Option einführen, um das Gruppieren von Schaltflächen in der Taskleiste abzuschalten - denn ohne ist Windows 11 (on ARM) derzeit nicht ernsthaft produktiv einsetzbar. Immerhin: Bis das Thinkpad X13s im Mai 2022 erscheinen soll, bleibt Redmond noch ein bisschen Zeit dafür.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de [IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Casement 06. Mär 2022

Meine Entwicklungsumgebung läuft seit Jahren in einer VM. Lokal habe ich eigentlich nur...

snboris 04. Mär 2022

Ok - Danke .. Aber Schade - genau VisualStudio (und SSMS) ist das, was mir auf meinem Mac...

NonesensE 04. Mär 2022

Dank USB-C gibt's heute Powerbanks, die Abhilfe schaffen können. Bei zwei Stunden...

Truster 04. Mär 2022

und? Wie brauchbar sind die noveau Treiber? Wie sind sie Zustande gekommen? eben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /