Abo
  • Services:

Tastatur wie bei einem Notebook

Die Tastatur für das X1 Tablet ist eine der besten, die wir bei einem Detachable gesehen haben. Sie wird angesteckt und von Magneten gehalten; die Verbindung und Stromversorgung erfolgen durch Metallkontakte. Die Tastatur entspricht einem vollwertigen Keyboard, wie es auch bei den aktuellen Thinkpad-Notebooks zum Einsatz kommt. Sowohl von den Dimensionen als auch von der Tastenbestückung her ist sie identisch mit der des Thinkpad Yoga 260 oder des Thinkpad X1 Carbon v4. Sie wiegt knapp 300 Gramm, zusammen mit dem Tablet kommt das Gerät also auf ein Gewicht von 1,05 Kilogramm.

  • Das Thinkpad X1 Tablet von Lenovo lässt sich mit angeschlossener Tastatur auch auf dem Schoß sehr gut verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur entspricht vom Aufbau und der Größe den Tastaturen der aktuellen Thinkpad-Notebooks. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch ein Trackpoint samt Maustasten ist auf der Tastatur verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ständer lässt sich um maximal 90 Grad nach unten klappen - so entsteht eine Fläche, die die Nutzung auf unebenen Oberflächen erleichtert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Thinkpad X1 Tablet ohne Tastatur - das Display ist 12 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur benötigt keinen Akku - wie bei den Surface-Tablets wird sie über Metallkontakte mit Strom versorgt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der optionale Eingabestift lohnt sich für Nutzer, die zeichnen oder auch Bilder bearbeiten wollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Stift kann entweder in einer ansteckbaren Schlaufe an der Tastatur befestigt werden ...
  • ... oder in einer Halterung, die in den USB-Anschluss gesteckt wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Diese ermöglicht auch, den Stift hochkant einzustecken, wenn das Tablet flach liegt. Das ist immer dann praktisch, wenn der Nutzer zwischendrin auch mal die Finger nutzen muss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Thinkpad X1 Tablet von Lenovo lässt sich mit angeschlossener Tastatur auch auf dem Schoß sehr gut verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Das Tippgefühl ist angenehm: Bei der Größe der Tastatur müssen Laptop-Nutzer sich nicht umgewöhnen. Der Hubweg der Tasten ist zwar kürzer als bei aktuellen Thinkpad-Notebooks und etwas schwammiger, aber insgesamt für ein Detachable sehr gut - und besser als die des Surface Pro 4. Die Tasten sind, anders als bei den Thinkpad-Notebooks, nicht konkav, sondern haben eine plane Oberfläche.

Tastatur biegt kaum durch und ist leise

Die Tastatur kann wie bei einem Surface mit Hilfe einer magnetischen Leiste leicht angekippt am Tablet befestigt werden. Eine schräg angebrachte Tastatur empfinden manche Nutzer als angenehmer als eine gerade, Microsoft verwendet dieses System auch bei seinen Surface-Tablets. Die Tastatur des X1 Tablets biegt sich allerdings weitaus weniger durch als bei diesen, weshalb das Tippgefühl auch in Schräglage angenehmer ist als bei den Microsoft-Geräten.

Flach auf den Tisch gelegt ist die Tastatur beim Tippen um einiges leiser als in Schrägstellung. Dann hören Umstehende fast nur die Leertaste - anders als etwa bei den Tastaturen der beiden iPad-Pro-Tablets, die einen wesentlich höheren Geräuschpegel verursachen.

Die Tastatur des X1 Tablets hat neben einem gut reagierenden, klickbaren Touchpad auch einen Trackpoint, wie ihn Nutzer von Thinkpads gewohnt sind - ungewöhnlich für Detachables mit ansteckbarer Tastatur. Der in der Tastatur verbaute Trackpoint ist recht flach, über dem Touchpad liegen die bekannten drei Hardwaretasten für die linke und rechte Maustaste und für die Scroll-Funktion.

Trackpoint reagiert etwas anders als bei Notebooks

Wie bei den aktuellen Thinkpad-Laptops lässt sich das Touchpad in den Mauseinstellungen umfangreich konfigurieren. Für den Trackpoint gilt das hingegen nicht, die Druckempfindlichkeit lässt sich nicht einstellen. Dadurch reagiert der Mauszeiger unter Umständen anders als auf einem Thinkpad-Laptop - gewöhnungsbedürftig, aber kein Ausschlusskriterium.

Insgesamt sind wir von der Tastatur des X1 Tablets begeistert. Ist das Keyboard an das Tablet angeschlossen, erinnert uns nur noch wenig daran, dass es sich nicht um einen echten Laptop handelt. Das liegt vor allem am guten Tippgefühl, dem guten Touchpad sowie dem Trackpoint, auch wenn dieser nicht ganz so feinfühlig reagiert wie der eines Thinkpad-Notebooks. Dieser Test wurde komplett auf dem X1 Tablet getippt, ohne dass wir einen Kritikpunkt an der Tastatur finden konnten.

Als weitere Eingabemöglichkeit bietet Lenovo in seinem deutschen Onlineshop für einen Aufpreis von 30 Euro einen Digitizer an. Diese Investition lohnt sich durchaus.

 12-Zoll-Display mit guter HelligkeitStift mit verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 25,49€
  3. 13,49€
  4. 4,99€

Belgarion2001 15. Jun 2016

Quatsch! Das ist die 20 Finger Erweiterung die es als Modul dazu gibt. Damit kann man...

pk_erchner 10. Jun 2016

Dell hat mit dem xps 13 ein Meisterwerk abgeliefert Apple hat das MacBook 12 und Air...

pk_erchner 10. Jun 2016

In Berlin sieht man nur noch 99,999 % Mac Jünger Wie wird das in 10 Jahren sein ?

tpk 10. Jun 2016

Mir bitte auch eins :-)

derdiedas 10. Jun 2016

Sehe ich auch so, vor allem weil die >5" Smartphones heute schon das Tablet eh abgelöst...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /