Thinkpad X1 Nano: Lenovo macht das Carbon winzig

Dank Tiger Lake, mattem 16:10-Panel und optionalem 5G-Modem stimmt die Thinkpad-Ausstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Thinkpad X1 Nano
Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)

Lenovo hat das Thinkpad X1 Nano vorgestellt, eine besonders kompakte Version des Thinkpad X1 Carbon. Das 13-Zoll-Ultrabook wiegt weniger als ein Kilo bei deutlich reduzierter Grundfläche, zudem haben die Chinesen erstmals seit vielen Jahren wieder ein Display mit 16:10-Seitenverhältnis verbaut. Bei den Anschlüssen hingegen müssen zwei Buchsen ausreichen.

Mit 293 x 208 x 13,9 mm bei 907 g fällt das Thinkpad X1 Nano klar kleiner und leichter aus als das Thinkpad X1 Carbon Gen8 mit 323 x 218 x 15 mm bei 1,08 kg. Statt mehreren USB-A/C-Buchsen und HDMI gibt es nur noch Thunderbolt 4 in Form zweier USB-C-Anschlüsse an der linken Seite. Die eignen sich zur Datenübertragung (40 GBit/s), zum Laden, für 4K60-Displays und für externe Grafikkarten (eGPU). Hinzu kommt eine 3,5-mm-Audio-Klinke.

Wie üblich verbaut Lenovo eine mehrstufig weiß hintergrundbeleuchtete Chiclet-Tastatur samt dem typischen roten Trackpoint mit drei dedizierten Maus-Buttons. Der Fingerabdrucksensor sitzt rechts neben dem Clickpad, der Power-Button wandert an die rechte Gehäuseseite neben die Lüftungsschlitze. Der Zugang für die SIM-Karte zum optionalen 5G-Modem dürfte sich an der Rückseite befinden.

  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)
Thinkpad X1 Nano (Bild: Lenovo)

Beim Display setzen die Chinesen auf zwei IPS-Modelle, die jeweils mit 2.160 x 1.350 Pixeln im 16:10-Format auflösen. Beide sollen mit hohen 450 Candela pro Quadratmeter leuchten, Dolby Vision unterstützen und den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent abdecken. Die Version ohne Touch ist matt ausgelegt, die mit hingegen spiegelnd. Über dem Panel befinden sich die 720p-Webcam und die Infrarot-Kamera zur biometrischen Authentifizierung per Windows Hello, sie sind über eine mechanische Blende abdeckbar. Lenovo verbaut vier Mikrofone und nach oben gerichtete Lautsprecher.

Im Inneren des Thinkpad X1 Nano rechnen Intels aktuelle Tiger Lake (Test), also 10-nm-Quadcores mit Xe-LP-Grafikeinheit. Dazu gibt es bis zu 16 GByte verlöteten LPDDR4X-4266-Speicher und eine gesteckte NVMe-SSD mit bis zu 1 TByte. Der 48-Wattstunden-Akku soll eine Laufzeit von bis zu 17 Stunden ermöglichen, wobei das nur für den Mobile Mark 14 bei geringer Helligkeit gilt. Bluetooth 5 und Wi-Fi6 (802.11ax) steuert eine Intel AX201 bei, zum Hersteller des 4G/5G-Modems machte Lenovo keine Angaben.

Das Thinkpad X1 Nano ist für Intels Evo-Plattform zertifiziert und soll in Deutschland im vierten Quartal 2020 verfügbar sein. Preise liegen uns derzeit nicht vor, in den USA liegt dieser bei mindestens 1.600 US-Dollar für eine unbekannte Basiskonfiguration. Wir tippen auf einen Core i5 mit 8 GByte RAM und eine 512 GByte fassende SSD. Das Gerät wird mit Windows 10 Pro oder Fedora/Ubuntu-Linux ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


format 01. Okt 2020

Na, viel Spaß damit... Einer meiner Laptops hat das, ihr könnt euch gar nicht vorstellen...

FreiGeistler 30. Sep 2020

2560×1536 Pixel auf 13 Zoll? Bei 20 Zoll würde ich ja nichts sagen...

FreiGeistler 30. Sep 2020

Witzbold. Auf einem Gerät mit 13" und 15 Watt TDP, das möglichst klein und leicht sein...

Incognito 30. Sep 2020

t14s hat auch in der dicksten Ausstattung eine Option für AMD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Ubisoft: In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii
    Ubisoft
    In The Crew Motorfest sausen Rennspielfans über Hawaii

    Straßenrennen in Honolulu, im Regenwald und auf Bergstraßen: Ubisoft hat den dritten Teil der Rennspielserie The Crew vorgestellt.

  3. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /