Thinkpad X1 Fold: Lenovos Falt-Notebook kommt mit Windows 10X

Lenovos faltbares Thinkpad X1 Fold ist nicht nur äußerlich ungewöhnlich. Es wird auch mit dem noch kaum bekannten Windows 10X laufen und dafür Intels Lakefield-CPU nutzen. Der Akku ist erfreulich groß und das Format erinnert an ein iPad.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Foldable faltet an nur einer Stelle.
Lenovos Foldable faltet an nur einer Stelle. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Nicht nur Microsoft bringt 2020 ein faltbares Notebook mit Windows 10X auf den Markt. Auch Lenovo hat auf der Elektronikmesse CES 2020 in Las Vegas das Thinkpad X1 Fold einmal mehr gezeigt. Bekannt ist das Gerät bereits seit Herbst 2019, allerdings wurde angenommen, dass es mit dem normalen Windows 10 läuft. Neben Windows 10X ist jetzt auch der Formfaktor bekannt: Das 13,3-Zoll-Panel hat ein 4:3-Format und eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln. Integriert sind ein Touchscreen und ein Stift-Digitizer. Das 4:3-Verhältnis ist bei Tablets beliebt und wurde von Apples iPad auf diesem Markt etabliert.

Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. SAP-Testmanager*in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Das Windows-10-X-Foldable hat einen für diesen Formfaktor recht großen Akku mit 50 Wattstunden. Die Laufzeit dürfte relativ hoch ausfallen, vor allem, da Lenovo zudem Intels Lakefield als Prozessor verbaut. Dieser kommende Chip vereint vier eher schwache Atom-Kerne (Tremont) und einen leistungsstarken einzelnen Core (Sunny Cove) auf einem Die. Je nach Auslastung sollen die energieeffizienten kleineren oder der leistungsfähigere große Kern arbeiten. In das faltbare Gerät passt zudem eine 1-TByte-NVMe-SSD und 8 GByte LPDDR4X-RAM. Es ist unwahrscheinlich, dass sich der Arbeitsspeicher erweitern oder austauschen lässt. Bei der SSD handelt es sich um eine Steckkarte vom Typ M.2-2242. Diese sollte sich grundsätzlich auch austauschen lassen.

  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)
Lenovo Thinkpad X1 Fold (Bild: Lenovo)

Das X1 Fold hat zwei USB-Typ-C-Buchsen, davon eine mit 3.2-Gen2-Geschwindigkeit und Displayport-Kompatibilität. Auch ein SIM-Kartenleser für die Anbindung an das mobile Datennetz ist möglich - optional mit 5G-Modem von Qualcomm. Das Tablet ist mit 999 Gramm - Trageetui eingeschlossen - relativ schwer. Die Helligkeit könnte mit 300 cd/m² in einigen Situationen zu wenig sein.

Obwohl das X1 Fold bereits detailliert beschrieben wurde, hat Lenovo noch keinen Preis genannt. Das Tablet soll im zweiten Quartal 2020 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /