Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Thinkpad X1 Extreme Gen 4 ist ein sehr gutes Notebook.
Das Thinkpad X1 Extreme Gen 4 ist ein sehr gutes Notebook. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Ein Thinkpad als Spiele- und Arbeitsstation ist eine gute Idee, findet zumindest Lenovo. Das Unternehmen stellt daher die bereits vierte Generation des Thinkpad X1 Extreme vor. Es soll durch ein 45-Watt-SoC, ein sehr gutes Display und das typische schlichte und gut verarbeitete Gehäuse punkten. Außerdem findet noch eine dedizierte Nvidia-Grafikeinheit - hier die Geforce RTX 3050 Ti Mobile - Platz. Wir denken: Das ist wirklich gut gelungen. Es ist schwierig, am X1 Extreme Kritikpunkte zu finden - abseits vom hohen Preis, der bei rund 2.600 Euro beginnt.

Inhalt:
  1. Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
  2. Schnell genug für fast alles
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Das uns von Lenovo zu Testzwecken gestellte Exemplar ist mit einem hochauflösenden IPS-Panel mit 16 Zoll (40,6 cm) Bilddiagonale ausgestattet. Direkt nach dem Anschalten merken wir, wie leuchtstark das Display ist. Unsere Messwerte bestätigen dieses Gefühl: Mit maximal 620 cd/m² gehört das Display zu den hellsten auf dem Notebook-Markt. Die Auflösung ist mit 3.840 x 2.400 Pixeln zudem sehr hoch.

Ein Display, das seinesgleichen sucht

Enthusiasten werden schnell merken: Es handelt sich um ein 16:10-Panel, das entspiegelt ist und um 180 Grad gekippt werden kann. Der zusätzliche vertikale Platz auf dem Desktop macht sich bei Fotobearbeitung, beim Coden oder Scrollen auf Webseiten bemerkbar. Allerdings müssen wir uns auf kleine schwarze Ränder beim Serien- und Filmeschauen einstellen. Auch einige kompetitive Spiele wie Blizzards Overwatch unterstützen keine 16:10-Auflösungen.

KomponenteDetails
CPUIntel Core i7-11800H (8C/16T @ 27 Watt)
GPUNvidia Geforce RTX 3050 Ti Mobile (4 GByte GDDR6, 55 Watt)
RAM16 GByte DDR4 (1x SO-DIMM gesteckt, ein freier RAM-Slot)
MassenspeicherSamsung PM9a1 (512 GByte, M.2-2280, PCIe Gen4)
Display16" (40,6 cm) IPS-Panel (620 cd/m², 3.840 x 2.400 Pixel, entspiegelt, ~96,5 Prozent DCI-P3)
Anschlüsse2x USB-A 3.2 Gen1, 2x Thunderbolt 4 (USB-C), 1x SD-Kartenleser, 1x 3,5-mm-Klinke, 1x HDMI 2.0b
NetzwerkWi-Fi 6E (802.11ax + 6 GHz), 5G (Mobilfunk)
Maße35,9 x 25,3 x 1,99 cm, ~1,8 kg
Akku88,7 Wattstunden (~8:13 Stunden Laufzeit)
OSWindows 10 Pro (kompatibel mit Windows 11)
Preis3.430 Euro (getestete Konfiguration)
Thinkpad X1 Extreme Gen4 (Testmuster)

Übrigens ist das Display nicht nur sehr hell, sondern auch relativ farbgenau. Ab Werk sind die grünen Töne etwas übersättigt. In diesem Bereich zeigt das Notebook die größten Abweichungen zum DCI-P3-Farbraum. Insgesamt werden 96,5 Prozent des Farbraum-Volumens abgedeckt. Das Delta E von 0,68 ist sehr gut. Interessant: Lenovo installiert einen Farbprofil-Manager von X-Rite vor. Damit können wir Farbprofile für diverse Farbräume auswählen.

  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das typische Thinkpad-Logo auf dem Deckel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Um 180 Grad einstellbares Panel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trackpad ist groß und präzise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die typische Tastatur-Trackpoint-Kombination (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Trackpoint darf nicht fehlen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Fn- und Strg-Taste sind vertauscht. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Webcam mit Schieberegler (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Gerät lässt sich leicht aufschrauben. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Akku ist groß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist gesteckt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein zweiter freier SO-DIMM-Slot für noch mehr RAM. Hier ist ein einzelner 16-GByte-Riegel installiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Notebook hat zwei kleine Lüfter. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d) | als Teamleiter
    Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH, Offenbach
  2. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)
Detailsuche

Das Panel unterstützt HDR, was allerdings die Farbgenauigkeit verfälscht. Für Fotobearbeitung unterwegs ist das Panel absolut ausreichend, Profis können alternativ auch stationär einen entsprechenden Monitor verwenden.

Nicht nur das Display im X1 Extreme Gen 4 ist exzellent, auch das Chassis an sich lässt wenig Raum für Kritik. Wir erhalten hier das gewohnt gut verarbeitete schwarze Gehäuse mit matt-gummierter Oberfläche. Die Maße betragen 35,9 x 25,3 x 1,99 cm. Das Gewicht liegt bei etwas mehr als 1,8 kg. Der Deckel ist zudem mit einem Kohlefasermuster texturiert, was dem Gerät im richtigen Licht eine interessante minimalistische Optik verleiht.

Bis auf das Thinkpad-Logo und wenige rote Akzente wie dem typischen Trackpoint, ist das Gerät komplett schwarz. Uns gefällt der Thinkpad-Look weiterhin. Viel wichtiger ist allerdings, dass auch die Tastatur und Trackpad-Trackpoint-Kombination überzeugen.

ThinkPad X1 Extreme Gen 4 (16" Intel)

Gewohnt gute Tastatur, besseres Trackpad

Wie bei anderen Thinkpads wird hier die bekannte Lenovo-Tastatur mit dem gewohnt langen und straffen Tastenanschlag von 1,5 mm und konvex geformten Keycaps verbaut. Durch den 16-Zoll-Formfaktor ist hier recht viel Platz für Tasten. Deshalb sind auch dedizierte Pfeiltasten und Sondertasten ohne Einschränkungen dort zu finden, wo wir sie bei einem Standard-ISO-Layout deutscher Beschriftung auch erwarten. Einzig die Fn-Taste ist - typisch bei Lenovo - mit der Strg-Taste vertauscht. Daran müssen wir uns erst einmal gewöhnen. Alternativ tauschen wir die Tastenbelegung im BIOS.

  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das typische Thinkpad-Logo auf dem Deckel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Um 180 Grad einstellbares Panel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lenovo Thinkpad X1 Extreme Gen 4 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trackpad ist groß und präzise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die typische Tastatur-Trackpoint-Kombination (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Trackpoint darf nicht fehlen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Fn- und Strg-Taste sind vertauscht. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Tastatur ist exzellent. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Webcam mit Schieberegler (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Gerät lässt sich leicht aufschrauben. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Akku ist groß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist gesteckt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein zweiter freier SO-DIMM-Slot für noch mehr RAM. Hier ist ein einzelner 16-GByte-Riegel installiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Notebook hat zwei kleine Lüfter. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Das Trackpad ist groß und präzise. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Merklich verbessert hat Lenovo das Trackpad. Der Konzern lernt aus Fehlern und verbaut eine größere Sensorfläche, die zudem eine angenehme Texturierung hat. Das Klicken und Scrollen auf dem Trackpad ist sehr angenehm - trotz recht großer Zusatzmaustasten oberhalb des Pads. Die sind für den Trackpoint gedacht, der weiterhin eine valide Eingabealternative ist. Durch das gute Trackpad mussten wir in diesem Fall nicht darauf zurückgreifen, Optionen sind aber immer ein Plus.

An den Gehäuseseiten können wir auf genug Ports zurückgreifen. Dazu zählen zwei USB-A 3.2 Gen1, zwei Thunderbolt-4-Buchsen (USB-C), ein SD-Kartenleser und HDMI 2.0b. Bei einigen Konfigurationen gibt es zudem einen SIM-Kartenslot, wenn ein entsprechendes Mobilfunkmodem verbaut ist.

Doch nicht nur äußerlich weiß das X1 Extreme Gen 4 zu überzeugen, auch die Leistung ist wirklich gut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Schnell genug für fast alles 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Test_The_Rest 01. Nov 2021 / Themenstart

Mich nervt es jeden Tag gewaltig, wenn ich mit meinem Lenovo-Firmennotebook unter Win10...

HabeHandy 24. Okt 2021 / Themenstart

Dafür gibt es dank Stereo Lautsprecher mit Dolby Atmos tollen Sound. Mit Numpad wäre kein...

HabeHandy 24. Okt 2021 / Themenstart

Taugt die Bildqualität der neuen 1080oWebcam eigentlich? Bei den früheren 720p Webcams...

on(Golem.de) 23. Okt 2021 / Themenstart

Lenovo hat im Thinkpad X1 Extreme Gen4 die CPU auf 27 Watt eingestellt. Intels 45-Watt...

PeterTasse 22. Okt 2021 / Themenstart

Wenn Geld keine Rolle spielt, kaufe ich nen ASUS oder sonstigem Kram. Da verprasse ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /