• IT-Karriere:
  • Services:

Die Akkulaufzeit überzeugt

Lenovo verbaut weiterhin einen Akku mit 57 Wattstunden, was im 14-Zoll-Segment eine typische Größe ist. Dem normalen 1440p-Thinkpad legen die Chinesen ein 45-Netzteil bei, dem HDR-Pendant jedoch einen 65-Watt-Energieversorger. Das Ultrabook lädt damit aber nicht schneller auf, in einer Stunde ist es bei knapp 80 Prozent Kapazität - voll aufladen dauert wie üblich deutlich länger, da der Akku geschont wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Als ersten Test haben wir beide Thinkpad X1 Carbon Gen6 auf eine Helligkeit von 200 cd/m² eingestellt, was 90 Prozent (1440p-Modell) und 80 Prozent (HDR-Variante) entspricht. Damit sind jeweils über elf Folgen von Star Trek Discovery im SDR-Betrieb möglich, das sind 8:15 Stunden Serie am Stück. Den gleichen Aufbau haben wir noch einmal mit High Dynamic Range durchgeführt, an der Laufzeit hat sich jedoch nichts geändert. HEV mit 8 Bit wie mit 10 Bit decodiert der Intel-Chip in Hardware, die höhere Datenmenge scheint das WLAN-Modul nicht stärker zu belasten.

  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Netflix' The Bright unterstützt HDR. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem X1 Carbon wird The Bright mit HEVC und BT2020 gestreamt. (Screenshot: Golem.de)
  • HDR klappt auch bei Yotube. (Screenshot: Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Lenovos Thinkpad X1 Carbon Gen6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im guten alten Productivity-Test von Futuremarks Powermark halten beide Geräte bei 200 cd/m² rund 11:45 Stunden durch, das ist ein sehr guter Wert. Der Productivity-Test simuliert simples Webbrowsing per Internet Explorer und das Editieren eines Wikipedia-Artikels. Mit dem anspruchsvolleren Home-3.0-Conventional-Test des PCMark 8 schaffen die zwei Thinkpads beachtliche 4:30 Stunden. Dieses Programm kombiniert Casual-3D-Gaming, leichte Fotobearbeitung, Textverarbeitung, Videochat und Webbrowsing ohne OpenCL-Beschleunigung per iGPU, sondern rein via CPU.

Das HDR-Display benötigt dabei weniger Energie als befürchtet: Bei voller Helligkeit sind immerhin noch sieben Folgen von Star Trek Discovery anschaubar, genauer 5:10 Stunden. Zwischen minimaler und maximaler Stufe des Bildschirms liegen 4,7 Watt - was uns recht energieeffizient erscheint. Beim 1440p-Modell beträgt die Differenz nämlich 3,8 Watt - und es kommt dabei nur auf 266 cd/m² statt 475 cd/m².

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnell, aber dennoch leiseLinux schläft schlecht 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  2. 16,99€

bearhe 24. Mai 2018

Weil der neue Docking-Anschluss sowieso auf USB C basiert. Das X1 Carbon 6 hat eigentlich...


Folgen Sie uns
       


    •  /