Abo
  • IT-Karriere:

Thinkpad Twist: Leichtes Convertible-Ultrabook mit 7 Stunden Laufzeit

Lenovo hat sein erstes Windows-8-Convertible in klassischer Tablet-PC-Bauweise für Geschäftskunden vorgestellt. Das Thinkpad Edge Twist besitzt in der Mitte ein Gelenk, wie auch das X230t. Allerdings bewirbt Lenovo das Gerät nur als Tablet, da etwas fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Convertible Tablet
Lenovos Convertible Tablet (Bild: Lenovo)

Lenovos Thinkpad Twist ist ein Ultrabook, das sich auch in ein Tablet verwandeln lässt. Es gilt damit als Convertible. Das Thinkpad Twist gehört nicht zu den Tablet-PCs wie etwa das Thinkpad X230t, sondern wird nur als Tablet von Lenovo beworben. Für einen Tablet-PC fehlt dem Gerät der Digitizer samt Stift. Auch ist die Auswahl an Knöpfen im Tablet-Modus recht gering. So gibt es etwa nur eine Lautstärkeregelung und eine Windows-Taste.

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Die Ausstattung des Geschäftskundennotebooks ist variabel. Als Prozessor kommt ein Core i der dritten Generation zum Einsatz, der auch die Grafikeinheit beinhaltet. Damit wird der 12,5-Zoll-Touchscreen angesteuert. Der Bildschirm spiegelt zwar, bietet aber IPS-Paneltechnik (1.366 x 768 Pixel) mit schützendem Gorilla-Glas sowie einer Anti-Fett-Beschichtung. Die Helligkeit wird mit recht hohen 350 Candela/qm angegeben.

  • Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)
  • Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)
Thinkpad Twist (Bild: Lenovo)

Als Arbeitsspeicher gibt es maximal 8 GByte. Vermutlich wird es ein Einstiegsgerät mit weniger Speicher geben. Für die dauerhafte Speicherung gibt es entweder eine Festplatte (320 oder 500 GByte mit 7.200 U/min) oder eine SSD mit 128 GByte Kapazität.

Obwohl das Notebook ein Ultrabook ist, hat es zahlreiche Anschlüsse. Gigabit-Ethernet funktioniert ohne Adapter, für Monitore gibt es Mini-Displayport sowie Mini-HDMI. Neben zwei USB-3.0-Anschlüssen gibt es auch einen 4-in-1-Kartenleser. Für die drahtlose Kommunikation gibt es Dual-Band-WLAN (802.11a/n und 802.11b/g/n) sowie Bluetooth 4.0. Optional wird das Notebook voraussichtlich auch mit einem 3G-Modem angeboten. Details zu dem Modem fehlen aber noch.

Das Gewicht des Twist liegt bei 1,58 kg. Für ein Convertible mit einer angegebenen Laufzeit von 7 Stunden ist es damit recht leicht. Zudem ist das Convertible nur 20 mm dick. Ultrabooks sind zwar meist dünner, aber diese Art der Gelenkkonstruktion und das Display brauchen viel Platz. Teure Convertibles sind häufig sogar mehr als 30 mm dick.

Ab Ende Oktober 2012, also vermutlich pünktlich zum Windows-8-Start, soll das Thinkpad Twist in den Handel kommen. Lenovo verlangt dann für das Convertible 1.070 Euro. In den USA ist der Einstiegspreis mit 800 US-Dollar deutlich niedriger. Meist unterscheiden sich die Konfigurationen in den verschiedenen Ländern bei Lenovo aber erheblich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)
  2. (u. a. mit Spiele-Angeboten)

jack-jack-jack 10. Okt 2012

also mein Thinkpad e130 hat ein mattes Display und die ganze Thinkvantage Software...

androidfanboy1882 10. Okt 2012

Ist halt nen Tablet. Versuch mal mit der Auflösung auf Windows 7 zielgenau zu tippen...

jack-jack-jack 10. Okt 2012

das Gigabyte X11 spiegelt leider aber was Gigabyte schafft, ist für Lenovo nicht...

kaemmi 10. Okt 2012

Hej ChMu, dann entschuldige ich mich für meine voreiligen Schlüsse!

elgooG 10. Okt 2012

Mit Stift und ohne Windows 8 wäre es ja interessant, aber dieses OS ist selbst auf...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /