Thinkpad E14 Gen2: Verfügbarkeit und Fazit

Das Thinkpad E14 Gen2 ist in mehreren Konfigurationen verfügbar: Die günstigste liegt bei knapp 700 Euro und integriert einen sechskernigen Ryzen 5 4500U mit 8 GByte RAM und einer 256 GByte fassenden SSD. Für etwa 90 Euro Aufpreis gibt es doppelt so viel Arbeits- und Flash-Speicher. Das derzeit in Deutschland erhältliche Topmodell für rund 840 Euro nutzt einen achtkernigen Ryzen 7 4700U mit 16 GByte RAM und einer 512 GByte großen SSD.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
Detailsuche

Lenovo hat mit dem Thinkpad E14 Gen2 (AMD) ein überzeugendes Notebook zum niedrigen Preis entwickelt. Verglichen zur Intel-Variante erweist sich der Laptop wegweisend, denn bisherige E-Modelle mit AMD-Hardware waren benachteiligt. Das Blatt aber hat sich gewendet: Der Thinkpad E14 Gen2 ist schneller und besser ausgestattet.

Fehlte beim Vorgänger, dem Thinkpad E495, noch die beleuchtete Tastatur, ist diese beim Thinkpad E14 Gen2 vorhanden. Sie gehört mit zu den besten am Markt und der Trackpoint mit den drei dedizierten Maustasten schlägt jegliche Clickpads. Für unter 700 Euro gibt es ergo exzellente Eingabegeräte. Hinsichtlich der Anschlüsse ist das Lenovo-Notebook dank USB-C zwar auf dem aktuellen Stand, die Geschwindigkeit könnte aber höher sein und wir vermissen einen SD-Kartenleser. Dafür fällt die Performance des Thinkpad E14 Gen2 sehr gut aus, weil Lenovo sechs oder acht Zen-2-Kerne verbaut.

  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
  • Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
Thinkpad E14 Gen2 mit Ryzen (Bild: Golem.de)
ThinkPad E14 Gen 3 (14" AMD)

Der Arbeitsspeicher ist zugunsten von Dualchannel anteilig und dank einem SO-DIMM-Steckplatz dennoch aufrüstbar, was einen Vorteil verglichen zum Intel-Pendant darstellt. Anstelle eines 2,5-Zoll-Schachtes gibt es einen zweiten M.2-Slot, um eine zusätzliche SSD zu montieren. Der größte Schwachpunkt des Geräts ist das mit 250 cd/m² dunkle Panel: Das reicht im Büro aus, draußen in der Sonne nicht. Auch die Laufzeit fällt mit 7 Stunden überschaubar aus, denn mit einem 45-Wattstunden-Akku und günstigem DDR4- statt teurem LPDDR4-Speicher ist das Thinkpad E14 Gen2 nicht auf Mobilität, sondern auf einen niedrigen Preis getrimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnell, leise, läuft
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Nully 22. Sep 2020

Faktencheck von einem sehr zufriedenen Besitzer eines E14 Gen 2 für 976 ¤, siehe...

Captain Caracho 01. Sep 2020

Also ich habe hier in der Firma 5 E15 Gen 2 mit AMD vor mir liegen. Sind auf jeden Fall...

drvsouth 31. Aug 2020

Man muss halt die Hände nicht von der Tastatur nehmen, wenn man die Maus bedienen will...

Eheran 25. Aug 2020

Wäre trotzdem noch doof. Die Kamera bleibt einfach da, wo sie ist (etwa auf dem Stativ...

ms (Golem.de) 25. Aug 2020

Du musst nur auf kaufen klicken ... https://www.lenovo.com/de/de/laptops/thinkpad/t...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /