Thinkpad: Bastler verkauft SSD-Adapter für Expresscard-Anschlüsse

Ältere Thinkpads und andere Notebooks haben oft Expresscard-Adapter dabeigehabt. Auf Indiegogo finanziert Alex West derzeit einen Adapter, der in den Slot hineinpasst und eine SSD beinhaltet. Diese soll hot-swap-fähig und bootbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Smartcard-Adapter hat derzeit nur Platz für kürzere M.2-2242-SSDs.
Der Smartcard-Adapter hat derzeit nur Platz für kürzere M.2-2242-SSDs. (Bild: Thinkmods)

Der Bastler Alex West will dem Expresscard-Slot älterer Notebooks wieder einen Sinn geben: Er entwickelt einen passenden Adapter, der Platz für eine M.2-SSD hat. Er will sein Produkt unter der Marke Thinkmods als Zubehör für Lenovo-Thinkpads verkaufen, finanziert die Herstellung allerdings vorerst auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (w/m/d) Systemintegration
    Beucke & Söhne GmbH & Co. KG, Dissen
  2. C++ Softwareentwickler (m/w/d) für SDK- und Anwendungsentwicklung
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
Detailsuche

Der Adapter ist kompatibel mit kurzen SSDs im Format M.2 2242. Das müssen NVMe-SSDs sein, da das genutzte Interface anscheinend kein SATA erkennt. Allerdings unterstützt der Expresscard-Slot selbst maximal SATA 3 und damit etwa 500 MByte/s im Lesen und Schreiben. Die maximale Kapazität gibt West mit 2 TByte an - beispielsweise, wenn eine Sabrant-Rocket-SSD genutzt wird. Interessant: auf der eingesteckten SSD soll auch ein Betriebssystem installiert und gebootet werden können. Auf dem Controller ist ein USB-Flash-Chip mit vorinstalliertem Clover-Bootloader verbaut.

Thinkmods soll mehr werden

Außerdem ist der Adapter Hot-Swap-fähig, kann also im Betrieb ausgesteckt und beispielsweise durch einen zweiten Adapter ersetzt werden. Die Montage der SSD funktioniert im Prinzip wie bei einem M.2-Slot auf einem Mainboard. Das Laufwerk wird in den Slot eingeschoben und auf der anderen Seite mit einer kleinen Schraube fixiert, so dass sie nicht herausrutscht. Der Adapter ist auf einer Seite offen. Der Prototyp stammt aus einem 3D-Drucker.

Derzeit hat West 1.900 Euro für sein Projekt eingenommen. Es wird also umgesetzt. Der Adapter kostet 32 Euro pro Stück. Die Auslieferung soll im Juni 2020 anlaufen. Später will West auch eine längere 54-mm-Version anbieten. Die Idee der Thinkmods soll sich um Zubehör für Thinkpads drehen. Weitere Ideen von West sind ein Drahtlosadapter für Logitech-Zubehör oder Schraubensets für verbreitete Thinkpad-Modelle. Die Artikel sollen später über den eigenen Thinkmods-Onlineshop verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lestard 03. Feb 2020

Seit wann ist "Bastler" denn ein negativer Begriff? Zumindest ich verbinde damit nur...

freerik 03. Feb 2020

Man kann die 2,5" SSD aber auch von ihrem Gehäuse befreien, dann passen manchmal sogar 2...

holminger 03. Feb 2020

Zum Beispiel, weil Software nicht mehr auf den neuen Geräten läuft? Ich habe noch ein...

Neuro-Chef 03. Feb 2020

Oder ne dritte, nachdem die zweite mit nachgekauftem Rahmen im Ultrabay gelandet ist :D

Schorsch92 02. Feb 2020

Wenn die nicht einmal SATA 3 haben hat der Expresscard Steckplatz vermutlich auch kein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimakrise
Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
Von Hanno Böck

Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
Artikel
  1. Update: Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten
    Update
    Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten

    Sony hat Firmware 9.0 für die Playstation 4 mit einer wichtigen Funktion veröffentlicht. Nun gibt es Berichte über dauerhaft defekte Geräte.

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Recup: Lieferando testet Essenslieferungen in Pfandschüsseln
    Recup
    Lieferando testet Essenslieferungen in Pfandschüsseln

    Ein Pilotprojekt in Berlin soll den Verpackungsmüll bei Essenlieferungen durch Lieferando eindämmen. Doch es wirkt kompliziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /