• IT-Karriere:
  • Services:

Box mit PS/2 und serieller Schnittstelle

Neu für die Tiny-Rechner ist eine zusätzliche externe Box mit Legacy-Anschlüssen. Sie wird statt des optischen Laufwerks angebracht, das schon vom M72e Tiny oder M92(p) Tiny bekannt ist. Die Box bietet an der Front- und an der Rückseite je zwei USB-2.0-Buchsen. Rückseitig gibt es zudem einen seriellen Anschluss sowie zwei PS/2-Anschlüsse für Maus und Tastatur.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  2. afb Application Services AG, Dresden

Eine serielle Schnittstelle kann bei den M93-Modellen aber auch ohne die Box mitgeliefert werden. Insbesondere für das Projektgeschäft sind auch Varianten mit einem zweiten Displayport oder HDMI-Anschluss zu haben. Einige Modelle können somit bis zu drei Displays ansprechen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass diese Modelle für Endkunden zu haben sein werden. Schon von den Vorgängern waren nur sehr wenige Modellvarianten tatsächlich im Handel verfügbar.

  • Thinkcentre M93p Tiny mit optischem Laufwerk... (Bild: Lenovo)
  • ... oder Anschlussbox (Bild: Lenovo)
  • Montage an einem Bildschirm... (Bild: Lenovo)
  • ... per Adapter (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Variante mit serieller Schnittstelle (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny mit zwei Displayports (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny mit zusätzlichem USB-Anschluss (Bild: Lenovo)
  • Anschlussbox (Bild: Lenovo)
  • Optisches Laufwerk (Bild: Lenovo)
  • USB BC kombiniert mit USB 3.0 (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Digital-Signage-Lösung (Bild: Lenovo)
  • Größenvergleich des M93p Tiny mit Golfbällen (Bild: Lenovo)
  • Innenleben des Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
Anschlussbox (Bild: Lenovo)

Der Netzteilanschluss wurde im Vergleich zu den Vorgängern verändert. Das 65-Watt-Netzteil ist nicht in das PC-Gehäuse integriert.

Thinkcentre M93p Tiny ohne Windows 8

Als Betriebssystem gibt es die neuen Tiny-Rechner nicht mehr mit Windows 8 vorinstalliert. Die Vorgänger wurden zum Teil noch mit Windows 8 ausgeliefert. Rein rechtlich besitzt der Käufer dieser Rechner aber eine Windows-8-Lizenz, denn Windows 7 Professional ist nur aufgrund des Downgrade-Rechts auf den Rechnern installiert.

Zum mitgelieferten Zubehör gehören meist eine Maus und Tastatur sowie Vesa-Befestigungsadapter. In manchen Fällen gehört ein optisches Laufwerk in Form eines DVD-Brenners dazu, der das Volumen des Geräts mit dem Mount-Adapter jedoch fast verdoppelt.

Zur Verfügbarkeit gibt es noch keine Informationen. Die neuen Modelle wurden für den europäischen Handel bisher nur vorangekündigt. Insgesamt finden sich sieben Modellnummern in der Ankündigung. Die Preise sind dementsprechend noch nicht bekannt. Lenovo stattet alle Rechner mit einer Dreijahresgarantie mit Vor-Ort-Service aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Thinkcentre M93p Tiny: Lenovos Minirechner mit 4-Kern-Haswell, RS-232 und PS/2
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

Danke für Antworten! Das mit dem KVM leuchtet mir besonders ein.

bfoo 15. Jul 2013

Und du bist dir sicher, dass dein Gerät nicht durch das Antiviren-Schlangenöl...

nomnomnom 15. Jul 2013

Du solltest OpenSource nicht blind vertrauen. http://www.heise.de/security/meldung/FBI...

PriestofPigs 15. Jul 2013

Verstehe ich auch nicht; wir haben auch lauter Rechner mit Win7 Lizenzen, auf denen dann...

User2 15. Jul 2013

Zum letzen Abschnitt. Solche Sachen fand ich sehr selten, und selbst das kannte ich nur...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /