Box mit PS/2 und serieller Schnittstelle

Neu für die Tiny-Rechner ist eine zusätzliche externe Box mit Legacy-Anschlüssen. Sie wird statt des optischen Laufwerks angebracht, das schon vom M72e Tiny oder M92(p) Tiny bekannt ist. Die Box bietet an der Front- und an der Rückseite je zwei USB-2.0-Buchsen. Rückseitig gibt es zudem einen seriellen Anschluss sowie zwei PS/2-Anschlüsse für Maus und Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Eine serielle Schnittstelle kann bei den M93-Modellen aber auch ohne die Box mitgeliefert werden. Insbesondere für das Projektgeschäft sind auch Varianten mit einem zweiten Displayport oder HDMI-Anschluss zu haben. Einige Modelle können somit bis zu drei Displays ansprechen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass diese Modelle für Endkunden zu haben sein werden. Schon von den Vorgängern waren nur sehr wenige Modellvarianten tatsächlich im Handel verfügbar.

  • Thinkcentre M93p Tiny mit optischem Laufwerk... (Bild: Lenovo)
  • ... oder Anschlussbox (Bild: Lenovo)
  • Montage an einem Bildschirm... (Bild: Lenovo)
  • ... per Adapter (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Variante mit serieller Schnittstelle (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny mit zwei Displayports (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny mit zusätzlichem USB-Anschluss (Bild: Lenovo)
  • Anschlussbox (Bild: Lenovo)
  • Optisches Laufwerk (Bild: Lenovo)
  • USB BC kombiniert mit USB 3.0 (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
  • Digital-Signage-Lösung (Bild: Lenovo)
  • Größenvergleich des M93p Tiny mit Golfbällen (Bild: Lenovo)
  • Innenleben des Thinkcentre M93p Tiny (Bild: Lenovo)
Anschlussbox (Bild: Lenovo)

Der Netzteilanschluss wurde im Vergleich zu den Vorgängern verändert. Das 65-Watt-Netzteil ist nicht in das PC-Gehäuse integriert.

Thinkcentre M93p Tiny ohne Windows 8

Als Betriebssystem gibt es die neuen Tiny-Rechner nicht mehr mit Windows 8 vorinstalliert. Die Vorgänger wurden zum Teil noch mit Windows 8 ausgeliefert. Rein rechtlich besitzt der Käufer dieser Rechner aber eine Windows-8-Lizenz, denn Windows 7 Professional ist nur aufgrund des Downgrade-Rechts auf den Rechnern installiert.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum mitgelieferten Zubehör gehören meist eine Maus und Tastatur sowie Vesa-Befestigungsadapter. In manchen Fällen gehört ein optisches Laufwerk in Form eines DVD-Brenners dazu, der das Volumen des Geräts mit dem Mount-Adapter jedoch fast verdoppelt.

Zur Verfügbarkeit gibt es noch keine Informationen. Die neuen Modelle wurden für den europäischen Handel bisher nur vorangekündigt. Insgesamt finden sich sieben Modellnummern in der Ankündigung. Die Preise sind dementsprechend noch nicht bekannt. Lenovo stattet alle Rechner mit einer Dreijahresgarantie mit Vor-Ort-Service aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Thinkcentre M93p Tiny: Lenovos Minirechner mit 4-Kern-Haswell, RS-232 und PS/2
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anonymer Nutzer 17. Jul 2013

Danke für Antworten! Das mit dem KVM leuchtet mir besonders ein.

bfoo 15. Jul 2013

Und du bist dir sicher, dass dein Gerät nicht durch das Antiviren-Schlangenöl...

nomnomnom 15. Jul 2013

Du solltest OpenSource nicht blind vertrauen. http://www.heise.de/security/meldung/FBI...

PriestofPigs 15. Jul 2013

Verstehe ich auch nicht; wir haben auch lauter Rechner mit Win7 Lizenzen, auf denen dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /