Thinkbook 13s: Lenovo kündigt neue Think-Submarke an

Flach, aber trotzdem fast ein Thinkpad. Lenovos Thinkbook-Serie soll denselben Support wie etwa die Thinkpad-T-Serie bieten, dafür gibt es aber weniger Anschlüsse.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Thinkbook 13s
Lenovos Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)

Lenovo hat eine neue Notebook-Serie angekündigt, wie das Unternehmen per Presseaussendung bekanntgab. Die Thinkbook-Serie besteht aus einem 13- und einem 14-Zoll-Modell mit den Namen Thinkbook 13s respektive Thinkbook 14s. Zu beachten ist allerdings, dass Lenovo Deutschland nur das 13-Zoll-Modell anbieten wird. Das ist nicht ungewöhnlich, viele Notebook-Hersteller neigen in Deutschland dazu, 14-Zoll-Modelle hier nicht anzubieten, sie verkaufen sich in anderen Regionen besser.

Inhalt:
  1. Thinkbook 13s: Lenovo kündigt neue Think-Submarke an
  2. HDR-Display mit vergleichsweise geringer Helligkeit

Laut PDF-Datenblatt bietet das Thinkbook 13 eine Ausstattung, die es zu den Business-Notebooks gehören lässt. Wer sich das Notebook kauft, kann also mit den Services rechnen, die von den Thinkpads etwa der X- oder T-Serie bekannt sind. Dazu gehören zahlreiche kostenpflichtige Optionen wie eine Fünf-Jahres-Garantie oder Vorort-Service am nächsten Werktag. Der Service ist zudem in allen Ländern möglich, in denen das Notebook verkauft wird.

  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
  • Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)
Thinkbook 13s (Bild: Lenovo)

Die Ausstattung lässt sich zum anvisierten Startpreis nur schwer einordnen. Lenovo gibt einen Preis an, der knapp unter 1.000 Euro beginnen wird. Die exakte Ausstattung wird leider nicht genannt. Typischerweise verkauft Lenovo in Europa eher gut ausgestattete Modelle seiner Business-Notebooks. In den USA sind dagegen Billigkonfigurationen von High-End-Geräten bei Lenovo nicht ungewöhnlich. Der US-Preis (ohne Sales-Tax) liegt bei 730 Euro.

Eine Konfiguration mit 4 GByte RAM wird es dementsprechend hier hoffentlich nicht geben, auch wenn sie möglich ist. Das Maximum liegt bei 16 GByte. Als Festspeicher gibt es zwischen 128 und 512 GByte Kapazität. Für die Anbindung der M.2-Kärtchen steht entweder SATA oder PCIe/NVMe zur Auswahl. Der Prozessor ist ein Core iX der achten Generation. Je nach Ausstattung kommt Intels integrierte UHD 620 zum Einsatz oder ein separater AMD-Chip (Radeon 540X, 2 GByte GDDR5). Die Grafikeinheit steuert bei allen 13s-Modellen ein 13,3-Zoll-Full-HD-Display an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
HDR-Display mit vergleichsweise geringer Helligkeit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


BillyBob 14. Mai 2019

Endlich ein Gerät mit einem grossen TouchPad ohne lästige Maustasten und den Gnubbel der...

Arsenal 14. Mai 2019

Kein Knubbel kein Leben. Danke für den Hinweis aber, damit ist das Interesse an den...

ase (Golem.de) 14. Mai 2019

Hallo, Thinkbook. Sorry, nach Jahrzehnten ThinkPad fällt mir das etwas schwer. ;) Danke...

pk_erchner 14. Mai 2019

weg von Lenovo hin zu Think



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /