Abo
  • IT-Karriere:

Think System SD650 DWC: Lenovo plant nicht-flüchtigen Speicher im Server

In den kommenden Rack-Einschüben für Supercomputer von Lenovo stecken sogenannte NV-DIMMs. Der nicht-flüchtige 3D-Xpoint-Speicher in dem Think System SD650 dazu stammt von Intel, gleiches gilt für die Xeon-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Think System SD650 DWC
Think System SD650 DWC (Bild: Lenovo)

Lenovo hat das Think System SD650 DWC angekündigt, also Rack-Einschübe für Serverschränke, wie sie etwa bei Supercomputern verwendet werden. Das Besondere an dem Think System SD650 ist neben der Warmwasserkühlung (Direct Water Cooled, DWC) die Unterstützung für nicht-flüchtigen Speicher parallel zu RAM. Der verliert seine Daten, sobald der Strom weg ist.

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München

Einr Rack Unit eines Think System SD650 DWC besteht aus zwei Nodes, die wiederum aus zwei Xeon-Prozessoren mit je acht Speicherbänken pro CPU bestehen. In sechs davon wird DDR4-Arbeitsspeicher verbaut, zwei sind für NV-DIMMs (Non Volatile Dual Inline Memory Module) gedacht. Solche Riegel mit nicht-flüchtigem Speicher plant unter anderem Intel, sie heißen intern Apache Pass. Darauf verbaut wird 3D Xpoint, ein auf Phase Change Memory basierender Speicher. Ein Modul weist 512 GByte auf, wohingegen bei DDR4 derzeit schon bei 128 GByte Schluss ist - und solche Sticks sind extrem teuer.

Damit die NV-DIMMs von der CPU angesprochen werden können, müssen die passenden Chips im Sockel sitzen. Intels aktuelle Xeon Scalable Processors (Skylake-SP) unterstützen keinen nicht-flüchtigen Speicher, sondern erst die nächste Generation namens Cascade Lake. Die sind kompatibel zur bisher verwendeten Fassung und weisen neben dem NV-DIMM-Support unter anderem auch eine Unterstützung für die neuen VNNI (Virtual Neural Network Instructions) auf. Diese speziellen Befehle eignen sich für Deep Learning.

In München wird das Think System SD650 DWC im SuperMUC-NG eingesetzt, das NG steht für Next Generation. Der Supercomputer wird damit der schnellste in Deutschland und Europa und einer der flottesten weltweit. Im Linpack-Benchmark soll er eine Rechenleistung von 20,4 Petaflops schaffen - schneller sind derzeit nur zwei chinesische Systeme.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

Evil Azrael 04. Mär 2018

Ein Rack eines Think System SD650 DWC besteht aus zwei Nodes, die wiederum aus zwei Xeon...

1e3ste4 04. Mär 2018

Cluster haben eher die Eigenheit, dass sie weiter funktionieren, wenn Teile ihrer...

lisgoem8 03. Mär 2018

Ich frag mich immer wieder ob man nicht alten DDR2/DDR3 in so eine USB-Bank stecken...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /