Abo
  • IT-Karriere:

Thief: Schleich dich, Erfahrungssystem!

In einer Fragerunde mit der Community hat Thief-Entwickler Eidos Montreal bekanntgegeben, dass Gold das bisherige Erfahrungspunktesystem ersetzt. Damit reagiert das Studio auf die Wünsche der Thief-Fans.

Artikel veröffentlicht am ,
Schlösser knacken kann Garret ohne Gold - und ohne XP.
Schlösser knacken kann Garret ohne Gold - und ohne XP. (Bild: Eidos Montreal)

Die Eidos-Entwickler Nic Cantin und Daniel Windfeld Schmidt haben in der vierten "Take 5"-Fragerunde erklärt, dass das bei den Spielern ungeliebte Erfahrungspunktesystem aus Thief gestrichen wird. Als Ersatz für die XP (Experience Points) dient Geld, das Meisterdieb Garret durch den Verkauf gestohlener Gegenstände erhält.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. AKDB, München, Regensburg

Viele Fans beklagten sich nach der E3-Präsentation von Thief, die unserer Anspielversion beim Studiobesuch ähnelte, dass Garret Erfahrungspunkte erhält, wenn er Gegner mit einem Pfeilschuss in den Kopf tötet. Das passe nicht zu Thief, monierten die Serienanhänger. Mit der gleichen Argumentation hat Eidos Montreal das auf XP basierende Erfahrungssystem nun aus dem Spiel entfernt, stattdessen dient Gold als Währung, um neue Fähigkeiten aus dem Talentbaum zu kaufen.

Garret sei schließlich ein Dieb und Stehlen die grundlegende Spielmechanik von Thief, sagten die beiden Entwickler in der Fragerunde. Warum ein Meisterdieb aber den Taschendiebstahl erst erlernen muss, ist unklar.

Eidos Montreal war zuletzt für die Entscheidung kritisiert worden, dass Garret nur an vorgegebenen Stellen springen darf. Das Studio begründete das damit, dass die spielerische Freiheit sonst zu groß gewesen wäre, zudem störe es die Immersion der Spielewelt, wenn man einfach überall herumspringen und vor allem herunterfallen könne. Immersiver hingegen wird Thief durch die Unterstützung von Trueaudio, eine AMD-Technik für Hardware-Raumklang.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 299,00€

Clown 18. Okt 2013

Siehe Signatur :P

User2 18. Okt 2013

Danke für diesen Thread, kannte ich noch nicht. Im Summersale 2012 gab es die Thief...

throgh 17. Okt 2013

Was meinst du warum ich mein Tablet sogleich nach Erhalt entgooglet habe (und den Shop...

spyro2000 17. Okt 2013

Ich fasse es nicht. Das ist das noch erleben darf. Ich habe eigentlich mit...

zwangsregistrie... 17. Okt 2013

klingt mir sehr danach, als müsste ich nur in den ersten zwei Missionen alle Bonus...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /