Abo
  • Services:

Thief: Mantle und Trueaudio erst Anfang März

AMD hat angekündigt, dass das heute veröffentlichte Thief erst Anfang März per Patch die Mantle-Schnittstelle und die Trueaudio-Technik unterstützen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald hört Meisterdieb Garret die Wachen besser.
Bald hört Meisterdieb Garret die Wachen besser. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das Schleichspiel Thief soll Anfang März um die Mantle-Schnittstelle und die Trueaudio-Raumklang-Technik erweitert werden, außerdem plant Eidos Montreal, die Supersampling-Kantenglättung nachzuliefern. Das Mantle-API soll laut Messungen von AMD die Leistung von Radeon-Grafikkarten über die deutlich teurere Geforce-Modelle hieven.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Die uns vom Publisher Square Enix zum Test zur Verfügung gestellte Thief-Version unterstützt weder die Mantle-Schnittstelle noch die Trueaudio-Technik, der Schalter für die Supersampling-Kantenglättung zeigt keine Wirkung. Per Blog hatte Entwickler Eidos Montreal zumindest darauf hingewiesen, dass Mantle und Trueaudio Anfang März per Patch nachgeliefert werden sollen. Thief ist seit heute im Handel erhältlich, in Deutschland erst ab dem 28. Februar 2014.

  • Im März wird Mantle und Trueaudio für Thief per Patch nachgeliefert. (Bild: AMD)
  • Das Spiel bietet weiche Schatten, tessellierte Charaktere, Tiefenunschärfe und später auch SSAA. (Bild: AMD)
  • Radeon R9 290X mit Mantle gegen Geforce GTX 780 Ti mit D3D11 (Bild: AMD)
  • Radeon R9 290X mit Mantle gegen Geforce GTX 780 Ti mit D3D11 (Bild: AMD)
  • Radeon R9 280X mit Mantle gegen Geforce GTX 770 mit D3D11 (Bild: AMD)
  • Radeon R9 270X mit Mantle gegen Geforce GTX 760 mit D3D11 (Bild: AMD)
Das Spiel bietet weiche Schatten, tessellierte Charaktere, Tiefenunschärfe und später auch SSAA. (Bild: AMD)

Thief wird das erste Spiel mit Trueaudio, die Raumklangtechnik wird von speziellen DSP-Kernen (Digital Signal Processing) in AMDs Radeon R9 290X/290, der R7 260X/260 sowie den Kaveri-Grafikeinheiten berechnet. Die Mantle-Schnittstelle kommt bereits in Battlefield 4 zum Einsatz, auch hier verzögerte sich der entsprechende Patch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

wmayer 25. Feb 2014

Hätte man den Launch also lieber verschieben sollen?

wmayer 25. Feb 2014

Als ob die AMD Karten kein Direct X unterstützen würden und man es daher nicht spielen...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /