• IT-Karriere:
  • Services:

Theta Z1: Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor

Ricoh bringt eine neue Kamera seiner Theta-Serie auf den Markt. Die 360-Panoramakamera bietet Fotografen erstmals Möglichkeiten, mit Blende und Belichtung zu spielen und zeichnet Bilder auch als RAW auf. Allerdings ist die Kamera auch deutlich teurer als die Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Ricoh Theta Z1: größere Sensoren, höhere Auflösuing
Ricoh Theta Z1: größere Sensoren, höhere Auflösuing (Bild: Ricoh)

Mehr Einstellungsmöglichkeiten und erstmals Panoramen in RAW: Der japanische Hersteller Ricoh hat eine neue 360-Grad-Panorama-Kamera vorgestellt. Die Theta Z1 richtet sich von Ausstattung und Preis her an Profis.

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Die Theta Z1 hat zwei jeweils 1 Zoll große Sensoren. Damit nimmt sie Bilder mit einer Auflösung von 23 Megapixeln und 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Zum Vergleich: Der Vorgänger Theta V, der uns Ende 2016 im Test gut gefallen hatte, verfügt über zwei 1/2,3 Zoll große Bildsensoren, die Fotos mit 12 Megapixeln und ebenfalls 4K-Videos aufzeichnen. Für den Raumton sorgt ein Vier-Kanal-Mikrofon.

Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80 bis 6.400. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern bietet die Theta Z1 noch weitere Funktionen: So hat sie keine Festblende mehr, sondern der Fotograf kann zwischen Blende f/2,1, f/3,5 und f/5,6 wählen. Zudem bietet die Kamera die Möglichkeit für Belichtungseinstellungen wie Blenden- oder Zeitvorwahl. Um die Einstellungen zu kontrollieren, hat die Kamera ein 0,93 Zoll (2,3 Zentimeter) großes OLED-Display.

Plugin für Lightroom und Photoshop für die Nachbearbeitung

Schließlich zeichnet die Panoramakamera Bilder nicht nur im .jpg-Format, sondern auch als RAW auf, was mehr Möglichkeiten für die Nachbearbeitung bietet. Dafür bietet Ricoh ein Plugin für die Adobe-Bildbearbeitungsprogramme Photoshop und Lightroom an. Die Auflösung der RAW-Bilder ist mit 26 Megapixeln noch etwas höher als die der .jpgs.

Beim Speicher hat Ricoh aufgerüstet: Die Theta Z1 hat einen 19 GByte großen internen Speicher - das reicht laut Hersteller für 350 RAW-Bilder, 2.400 .jpg-Bilder oder 40 Minuten 4K-Video. Videos werden bis zu einer Dateigröße von bis 4 GByte aufgezeichnet, was einer Aufnahmedauer von etwa 25 Minuten entspricht.

Als externe Schnittstellen hat die Kamera Bluetooth Low Energy, WLAN und USB Typ C. Über diesen Anschluss wird auch der Akku geladen. Dessen Laufzeit gibt Ricoh mit 300 Fotos oder 60 Minuten Videoaufzeichnung an.

Mit einer Höhe von etwa 13 cm, einer Breite von knapp 5 cm und einer Tiefe von knapp 3 cm ist die Theta Z1 etwa so groß wie der Vorgänger Theta V. Allerdings ist sie mit einem Gewicht von 182 Gramm gut 60 Gramm schwerer. Und sie ist deutlich teurer: Knapp 1.000 Euro soll sie kosten, wenn sie im März auf den Markt kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 569€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    •  /