Abo
  • Services:
Anzeige
Thermostat von Nest
Thermostat von Nest (Bild: Nest)

Thermostaten: Nest kommt auf den europäischen Kontinent

Die Google-Tochter Nest verkauft ihre Thermostaten und Rauchmelder ab Ende September 2014 auch in einigen europäischen Ländern. Deutschland ist offiziell noch nicht darunter - was nach Angaben der Firma nicht am strengen Datenschutz hierzulande liegt.

Anzeige

"Während der letzten zwei Jahre gab es eine Thermostaten-Untergrundbewegung": So scherzt die Google-Tochter Nest in ihrer Presseerklärung, mit der sie die baldige Verfügbarkeit ihrer Produkte in weiteren Ländern ankündigt. Gemeint ist, dass es so etwas wie einen Graumarkt mit den schicken Thermostaten und Rauchmeldern gibt. Die sind bislang nur in den USA, Kanada und Großbritannien offiziell erhältlich. Allerdings gelten die Geräte inzwischen bei Urlaubern und Geschäftsreisenden als beliebtes Mitbringsel.

Franzosen, Belgier, Iren und Niederländer laufen bei ihrer Rückreise aus den USA demnächst nicht mehr Gefahr, dem Zöllner erklären zu müssen, warum sie einen Thermostat oder Rauchmelder aus dem Urlaub mitbringen. Die Nest-Produkte sollen in allen vier Ländern ab Ende September 2014 offiziell verfügbar sein.

Die Geräte sind auf die lokalen rechtlichen und vor allem technischen Gegebenheiten vorbereitet. Nest arbeitet dazu in Frankreich mit dem Energieanbieter Direct Energie zusammen, sowie in Belgien mit Lampiris und in den Niederlanden mit Essent. Nur in Irland gibt es keine derartige Kooperation.

Wann Nest auch in Deutschland startet, ist unklar. Der für Europa zuständige Manager hat im Gespräch mit Cnet.com gesagt, dass die technischen Anpassungen einfach noch Zeit bräuchten. Den Datenschutz sieht er nicht als Problem. Nest hatte Mitte 2014 angekündigt, dass die Geräte einige Daten an Google weiterleiten. Vor allem, wann jemand zu Hause ist, möchte Google wissen. Allerdings müssen die Nutzer der Weitergabe ausdrücklich zustimmen.


eye home zur Startseite
Agrra 04. Okt 2014

lassen sich mit einem nest termostate die räume einzeln steuern oder nimmt er eine...

__destruct() 08. Sep 2014

Thermostate? Wäre es Chirurgie-Besteck aus Bolivien, würde es ja verstehen.

ives.laaf 08. Sep 2014

Der Ökoaspekt ist gar nicht so relevant. Im Blogpost von Scott Hanselmann ist das...

gaym0r 08. Sep 2014

1929, in Oberbayern.

Michael H. 08. Sep 2014

Nunja. Deine Einwände sind natürlich berechtigt. Doch anders gefragt... 1. Wie willst du...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  3. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Zerstörung erfolgt mit Hammer

    FattyPatty | 17:47

  2. Die Grenze des Sinnvollen gibts bei jeder Technik

    postb1 | 17:10

  3. Re: Geht bitte nicht wählen!

    piratentölpel | 17:09

  4. Re: Wichtig ist die Glasfaser im Haus

    lennartc | 17:04

  5. Re: Dann doch lieber 50 mbit

    Proctrap | 16:51


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel