Verfügbarkeit und Fazit des TheC64 Maxi

Der TheC64 Maxi ist in vielen Onlineshops verfügbar und kostet aktuell (Stand: November 2020) ungefähr 120 Euro. Er ist eine gelungene Hommage an den C64, den Brotkasten. Er sieht ihm zum Verwechseln ähnlich, bis hin zur farbenfrohen Verpackung.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
  2. Business Analystin / Business Analyst Reporting (m/w/d)
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Im Inneren haben TheC64 Maxi und der C64 aber keine Gemeinsamkeiten: Der TheC64 Maxi ist ein hochmoderner Rechner.

Leider fehlt ein gedrucktes Handbuch, das beim C64 damals ein selbstverständlicher Teil des Lieferumfangs war. Das als PDF-Datei erhältliche Handbuch auf der Webseite des Herstellers ist zwar praktisch, aber aus nostalgischen Gründen vermisse ich ein physisches Handbuch.

Gut finde ich, dass der TheC64 Maxi wahlweise den C64 oder den Vic-20 per Software emuliert, man also man zwei Computer in einem hat, wobei bei beiden noch jeweils die Wahl zwischen PAL- und NTSC-Version besteht. Lobenswert ist aus meiner Sicht auch, dass man den Boot-Modus auswählen kann, und zwar zwischen einem horizontal scrollbaren Spielekarussell mit schneller Startmöglichkeit der 64 mitgelieferten Spiele und dem klassischen Basic-V2-Startbildschirm. Die Spielekollektion selbst finde ich nur mittelmäßig.

Der Computer ist großzügig mit vier USB-Ports ausgestattet, an die man zum Beispiel den mitgelieferten Joystick anschließen kann. Dieser Joystick erinnert optisch an den Competition Pro, der bei manch einem C64-Veteran nostalgische Gefühle aufkommen lässt. Die USB-Ports dienen auch dazu, einen USB-Stick anschließen zu können. Diesen kann man als Datenträger nutzen, um den TheC64 Maxi mit zusätzlichen Spielen oder Programmen zu versorgen, was seine Anwendungsmöglichkeiten sehr vergrößert.

The C64 Maxi - inkl. 64 Spiele - NEU & OVP - Commodore 64

Dass ich mittels Flags in Dateinamen von Image-Dateien beziehungsweise einer speziellen Konfigurationsdatei (CJM-Datei) einige besondere Einstellungen für den Emulator machen kann, finde ich ebenfalls gut. Mit einem nicht-offiziellen Trick kann man sogar eine REU-Speichererweiterung emulieren. Einige andere Einstellungsmöglichkeiten, die ich beim Vice-Emulator am PC kenne, vermisse ich beim TheC64 Maxi indes. Insbesondere fehlt die Wahlmöglichkeit der zu emulierenden SID-Variante (Soundchip).

Der TheC64 Maxi ist technisch gesehen kein C64, weil sich die Hardware grundlegend unterscheidet. Der C64 wird nur per Software emuliert. Dennoch übt er wegen seiner optischen Ähnlichkeit zum C64 auf manch einen C64-Nostalgiker großen Reiz aus. Auf dem Tisch ist er ein toller Blickfang, mit dem ich gerne hin und wieder manch alte und auch neue C64-Spiele spiele oder einfach so aus Spaß in Basic V2 programmiere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Basic V2-Modus des TheC64 Maxi
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Thalis 03. Dez 2020

Ja, bekommt man tatsächlich noch. Jedoch ist gerade der SID Chip einer der teuersten...

Trollversteher 03. Dez 2020

Ja, Amiga Basic war ziemlich grottig, aber etwas später wurde das fabelhafte "GFA Basic...

ralphi13 03. Dez 2020

den Unterschied zwischen den beiden Emulatoren

Trollversteher 03. Dez 2020

Klar, auf jeden Fall, ich wollte hier sicher nicht meinen Geschmack über den anderer...

t0nk 02. Dez 2020

ha-te-te-pe-es: mega65.org dazu gabs auch schon Berichte auf zB: tecchannel


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /