• IT-Karriere:
  • Services:

THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der THEC64 ist so groß wie der ursprüngliche C64. (Bild: Koch Media)

Retro Games hat einen neuen Emulator angekündigt: Der THEC64 ist genauso groß wie ein echter C64 (A), anders als der im März 2018 in Deutschland veröffentlichte THEC64 Mini. Dieser ist in etwa so groß wie eine ausgestreckte Hand.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Der THEC64 hat aufgrund der größeren Ausmaße eine voll funktionsfähige Tastatur eingebaut. Bei seinem kleineren Vorgänger war das Keyboard nur Verzierung. Im THEC64 sind 64 Spiele vorinstalliert, Nutzer können den Emulator aber auch im Basic-Eingabemodus starten. Dabei stehen sowohl das Eingabefenster des C64 als auch das des Vic 20 zur Verfügung, in welches sich über die Tastatur auch eigene Basic-Programme eingeben lassen.

Um Einsteigern den Zugang zu den vorinstallierten Spielen zu erleichtern, kann der THEC64 auch in einem Spielekarussellmodus gestartet werden. Dann werden die installierten Games direkt angezeigt, Nutzer müssen zum Start keine Befehle eingeben.

HDMI-Ausgang und mitgelieferter Joystick

Die Spieleauswahl lässt sich über einen USB-Anschluss durch ROMs erweitern. Das Bild- und Ton-Signal gibt der THEC64 über HDMI in 720p und wahlweise 50 oder 60 Hz aus. Nutzer können das Bild durch verschiedene Filter verändern und beispielsweise eine Scanline-Emulation hinzufügen. Im Lieferumfang ist neben den notwendigen Kabeln auch ein Joystick enthalten, der mit Micro-Switches arbeiten soll.

  • Im Lieferumfang ist ein Joystick enthalten. (Bild: Koch Media)
  • Der THEC64 soll am 5. Dezember 2019 in Deutschland erscheinen, er ist bereits jetzt für 120 Euro vorbestellbar. (Bild: Koch Media)
  • Der THEC64 ist ein C64-Emulator. (Bild: Koch Media)
  • Der THEC64 ist genaus so groß wie der ursprüngliche C64 von Commodore. (Bild: Koch Media)
  • Der Emulator kann auch im Vic-20-Modus gestartet werden. (Bild: Koch Media)
Der THEC64 ist ein C64-Emulator. (Bild: Koch Media)

Der THEC64 soll ab dem 5. Dezember 2019 in Deutschland erhältlich sein, vertrieben wird er über Koch Media. Das Gerät kann bereits jetzt über Amazon vorbestellt werden: Der Emulator kostet 120 Euro. Der kleinere THEC64 Mini hatte zum Marktstart einen Preis von 80 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)

GMS 13. Okt 2019

GEOS kann man sich doch leicht downloaden in einer *.D64 datei als diskettendatei in...

heikom36 26. Jun 2019

Doch, die sind sogar unglaublich gut optimiert und ausgereift. Da wurden Dinge aus den...

heikom36 26. Jun 2019

Keiner hat von einem 1:1 Nachbau gesprochen. Würde 2019 auch sicher verdammt teuer...

heikom36 26. Jun 2019

Und da hast den Grund erkannt. Erst einmal ist es halt dem echten Original...

RedNifre 26. Jun 2019

Falls jemand von euch ein altes BASIC Programm auf seinem alten HP-Taschenrechner nutzen...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /