The Witcher Monster Slayer: Verfügbarkeit und Fazit

Wer die Kampagne im Urlaub ein paar hundert Kilometer von Zuhause beginnt, hätte dementsprechend wohl irgendwann ein Problem. Wir vermuten, dass das Programm die zu besuchenden Orte irgendwann in unsere Nähe verlegt - aber wissen tun wir das nicht.

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w / divers)
    biostep GmbH, Burkhardtsdorf
  2. IT-Spezialist - Produktverantwortung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Der Einstieg in Monster Slayer ist extrem einfach. Unmittelbar nach dem ersten Start wählen wir einen Hexer oder eine Hexerin, dann folgt ein kurzes Kampftutorial und wenig später stehen wir in der Fantasywelt.

Wir verbessern zwar unsere Fähigkeiten nach und nach über einen gut gemachten Talentbaum. Allerdings hätten wir viele Zufallskämpfe absolvieren und lange auf das Bauen von Bomben warten müssen, um im Kampf eine Chance gegen den Gargoyle-König zu haben.

Um die Wartezeit zu verkürzen, können wir Extras im Itemshop kaufen - das Symbol dafür ist fast immer rechts unten eingeblendet. Dort bekommen wir unter anderem ein Starterpaket für rund 5 Euro. Die allermeisten Extras können wir erspielen, das dauert aber lange.

  • Wir stehen immer im Mittelpunkt der Übersichtskarte.  (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Den Pferdekopf sehen wir - unser Hund Charly langweilt sich. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Vor der Tankstelle tobt unbemerkt vom Rest der Welt ein heftiger Kampf. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Die Handlung wird teils mit diesen Zeichnungen erzählt. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Ein Meisterhexer erklärt uns etwas. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Hier der gleiche Meisterhexer im AR-Modus, der den Akku stärker belastet. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Beim Spielstart wählen wir einen weiblichen oder männlichen Avatar. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Monster wie dieser Greif sind schick animiert. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Übersichtskarte wir der nächste wichtige Quest-Ort angezeigt. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Im Inventar stellen wir Ausrüstung her - sofern wir genug Rohstoffe haben. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Im Itemshop können wir Extras kaufen. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Der Händler beleitet uns etwas länger. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Unser Hund Charly reagiert gelassen auf den (für ihn) unsichtbaren Feind. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
  • Das Bestiarium füllt sich nach und nach mit immer mehr Monstern. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
Monster wie dieser Greif sind schick animiert. (Bild: Spokko / Screenshot: Golem.de)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Eine besonders große Satteltasche (Inventar) etwa kostet 4.000 Gold; im Itemshop müssen wir für 3.500 Gold knapp 10 Euro ausgeben. An einem Spieltag haben wir durch kleinere absolvierte Aufgaben rund 1.000 bis 3.000 Gold verdient - es würde also ganz schön lange dauern, bis wir die Satteltasche erspielt haben.

The Witcher Monster Slayer erscheint am 21. Juli 2021 als kostenloser Download (Free-to-Play). Das Programm ist vollständig übersetzt. Unter iOS ist mindestens Version 12.0 nötig, bei Android variieren die Anforderungen.

Fazit

Wer gerne draußen unterwegs ist, aber statt Pokémon Go klassische Rollenspiele bevorzugt, sollte The Witcher Monster Slayer ruhig eine Chance geben. Elemente wie das Charaktersystem und die Kämpfe erinnern sehr an Action-RPGs wie eben The Witcher 3, wenn auch in extrem vereinfachter Form.

Spieler, die nur ein paar Mal am Tag aufs Smartphone schauen und sowieso mit dem Hund raus müssen, kommen in den meisten Fällen vermutlich ganz okay ohne Bezahlen zurecht - wobei uns die großen Entfernungen wirklich gestört (und gewundert) haben.

Wer sich stärker in Monster Slayer engagiert, kommt auf Dauer kaum ohne den Einsatz von echtem Geld aus. Sammel- und Lootspiralen stehen hier wie in allen derartigen Games im Zentrum. Dennoch: Schön zu sehen, dass es nun auch ein AR-Spiel für Fans von klassischer Fantasy gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 The Witcher Monster Slayer angespielt: Als Hexerin durch die Nachbarschaft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

phiL0co 22. Jul 2021 / Themenstart

Du kannst den AR-Modus auch deaktivieren, dann kämpfst du vor einer Fantasy-Kulisse...

psyemi 20. Jul 2021 / Themenstart

Jeder wie er es mag. Bei Witcher sehe ich es nicht aber bei Pokemon Go sehe ich ganz...

skythe 19. Jul 2021 / Themenstart

Hab es mal ne Weile gespielt und ich befürchte, The Witcher wird da auch nicht besser...

Gamma Ray Burst 19. Jul 2021 / Themenstart

Das geht in die Knie ;-)

skynetzero 19. Jul 2021 / Themenstart

Hallo @golem Quests lassen sich nach in die aktuelle Umgebung verschieben, sobald man...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /