Abo
  • IT-Karriere:

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC

Die PC-Fassung von The Witcher 3 ist die schönste - besonders die Grafik der Ultraversion sieht wegen noch kräftigerer Farben stimmungsvoller aus als ihr Gegenstück auf der Playstation 4. Im Video zeigt Golem.de den PC-Hexer mit Day-One-Patch im Direktvergleich zur PS4.

Artikel von veröffentlicht am
The Witcher 3 im Vergleich PC und Konsole
The Witcher 3 im Vergleich PC und Konsole (Bild: Screenshot Golem.de)

Teils deutlich kürzere Ladezeiten, etwas weniger Grafikfehler und noch stimmungsvollere Farben - das sind die wichtigsten Vorteile der PC-Version des Rollenspiels The Witcher 3, wie Golem.de anhand einer Vorabversion mit dem Day-One-Patch festgestellt hat. Vor allem der größere Umfang der Farbpalette hat spürbare Auswirkungen auf die Atmosphäre: Am PC wirkt ein Sonnenuntergang dank des besseren Bloomings zwar einerseits noch farbenfroher, aber die Verläufe sehen auch glaubwürdiger und differenzierter aus - wir würden die PC-Fassung auch deshalb eindeutig bevorzugen.

Inhalt:
  1. The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
  2. Diskussionen um Downgrade

Insbesondere im Vergleich mit GTA 5 fällt allerdings auch auf, dass The Witcher 3 am PC ein weniger umfangreiches Grafikmenü bietet. Während Spieler von GTA 5 so gut wie jede Einstellung an ihre Vorlieben anpassen können, dürfen Hexer zum Beispiel bei der Kantenglättung lediglich die Option FXAA ein- oder abschalten. Schade - sonst ist das Entwicklerstudio CD Projekt Red doch ausgesprochen gut darin, die Bedürfnisse der Zielgruppe "PC-Spieler" einzuschätzen und vor allem umzusetzen.

Von der Kantenglättung abgesehen stehen nur noch die Detailstufen Gering, Mittel, Hoch und Ultra zur Auswahl. Sie aktivieren immer mehr Postprocessing-Effekte - also Motion Blur, Reflexionen sowie die Anzahl von Gräsern und Blättern. Auch auf Gering sieht The Witcher 3 noch richtig gut aus, allerdings nicht so gut wie die Playstation-4-Fassung. Laut den Entwicklern soll es am PC übrigens auch ein paar zusätzliche Materialien mehr geben, etwa eine größere Auswahl unterschiedlicher Ledersorten - das konnten wir bislang allerdings nicht verifizieren.

Die minimalen Systemvoraussetzungen der PC-Version setzen einen Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz oder einen AMD Phenom II X4 940 sowie 6 GByte RAM vor. Als Grafikkarte sollte etwa eine Geforce GTX 660 von Nvidia oder eine Radeon HD 7870 von AMD vorhanden sein.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red empfiehlt allerdings, dass Spieler für vollen Grafikgenuss am PC eine Geforce GTX 770 von Nvidia oder eine Radeon R9 290 von AMD besitzen. Als Rechner schlägt CD Projekt einen Core i7 3770 3 von Intel mit 3,4 GHz oder einen AMD FX-8350 mit 4 GHz vor. Bei PC Games Hardware gibt es eine fortlaufend aktualisierte Liste mit Grafikkarten-Benchmarks. Das Rollenspiel benötigt grundsätzlich die 64-Bit-Version von Windows 7 oder Windows 8 und DirectX-11. Auf der Festplatte belegt das Programm rund 40 GByte.

Diskussionen um Downgrade 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)

mryello 01. Jun 2015

Hab's verkauft... Grafik bei weitem nicht der Scharm von Skyrim - Gameplay geht so...

mg 29. Mai 2015

Bei Projekt Cars habe ich gelesen, dass nur 6% der Verkäufe für den PC waren. Der Rest...

Janquar 27. Mai 2015

Du hast da absolut Recht. The Witcher ist sein Geld wert und es macht Spaß es...

OhgieWahn 22. Mai 2015

Super! Clean Code :D

Mett 22. Mai 2015

Man muss keine Ahnung haben, um etwas zu kritisieren. Ich kann auch ne Maus oder...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /