Abo
  • Services:

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC

Die PC-Fassung von The Witcher 3 ist die schönste - besonders die Grafik der Ultraversion sieht wegen noch kräftigerer Farben stimmungsvoller aus als ihr Gegenstück auf der Playstation 4. Im Video zeigt Golem.de den PC-Hexer mit Day-One-Patch im Direktvergleich zur PS4.

Artikel von veröffentlicht am
The Witcher 3 im Vergleich PC und Konsole
The Witcher 3 im Vergleich PC und Konsole (Bild: Screenshot Golem.de)

Teils deutlich kürzere Ladezeiten, etwas weniger Grafikfehler und noch stimmungsvollere Farben - das sind die wichtigsten Vorteile der PC-Version des Rollenspiels The Witcher 3, wie Golem.de anhand einer Vorabversion mit dem Day-One-Patch festgestellt hat. Vor allem der größere Umfang der Farbpalette hat spürbare Auswirkungen auf die Atmosphäre: Am PC wirkt ein Sonnenuntergang dank des besseren Bloomings zwar einerseits noch farbenfroher, aber die Verläufe sehen auch glaubwürdiger und differenzierter aus - wir würden die PC-Fassung auch deshalb eindeutig bevorzugen.

Inhalt:
  1. The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
  2. Diskussionen um Downgrade

Insbesondere im Vergleich mit GTA 5 fällt allerdings auch auf, dass The Witcher 3 am PC ein weniger umfangreiches Grafikmenü bietet. Während Spieler von GTA 5 so gut wie jede Einstellung an ihre Vorlieben anpassen können, dürfen Hexer zum Beispiel bei der Kantenglättung lediglich die Option FXAA ein- oder abschalten. Schade - sonst ist das Entwicklerstudio CD Projekt Red doch ausgesprochen gut darin, die Bedürfnisse der Zielgruppe "PC-Spieler" einzuschätzen und vor allem umzusetzen.

Von der Kantenglättung abgesehen stehen nur noch die Detailstufen Gering, Mittel, Hoch und Ultra zur Auswahl. Sie aktivieren immer mehr Postprocessing-Effekte - also Motion Blur, Reflexionen sowie die Anzahl von Gräsern und Blättern. Auch auf Gering sieht The Witcher 3 noch richtig gut aus, allerdings nicht so gut wie die Playstation-4-Fassung. Laut den Entwicklern soll es am PC übrigens auch ein paar zusätzliche Materialien mehr geben, etwa eine größere Auswahl unterschiedlicher Ledersorten - das konnten wir bislang allerdings nicht verifizieren.

Die minimalen Systemvoraussetzungen der PC-Version setzen einen Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz oder einen AMD Phenom II X4 940 sowie 6 GByte RAM vor. Als Grafikkarte sollte etwa eine Geforce GTX 660 von Nvidia oder eine Radeon HD 7870 von AMD vorhanden sein.

Stellenmarkt
  1. merlin.zwo IT Solutions GmbH & Co. KG, Eningen
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red empfiehlt allerdings, dass Spieler für vollen Grafikgenuss am PC eine Geforce GTX 770 von Nvidia oder eine Radeon R9 290 von AMD besitzen. Als Rechner schlägt CD Projekt einen Core i7 3770 3 von Intel mit 3,4 GHz oder einen AMD FX-8350 mit 4 GHz vor. Bei PC Games Hardware gibt es eine fortlaufend aktualisierte Liste mit Grafikkarten-Benchmarks. Das Rollenspiel benötigt grundsätzlich die 64-Bit-Version von Windows 7 oder Windows 8 und DirectX-11. Auf der Festplatte belegt das Programm rund 40 GByte.

Diskussionen um Downgrade 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. bei Alternate kaufen
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

mryello 01. Jun 2015

Hab's verkauft... Grafik bei weitem nicht der Scharm von Skyrim - Gameplay geht so...

mg 29. Mai 2015

Bei Projekt Cars habe ich gelesen, dass nur 6% der Verkäufe für den PC waren. Der Rest...

Janquar 27. Mai 2015

Du hast da absolut Recht. The Witcher ist sein Geld wert und es macht Spaß es...

OhgieWahn 22. Mai 2015

Super! Clean Code :D

Mett 22. Mai 2015

Man muss keine Ahnung haben, um etwas zu kritisieren. Ich kann auch ne Maus oder...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /