Abo
  • IT-Karriere:

The Witcher 2: Geralt für Linux und SteamOS ohne Radeon-Unterstützung

CD Projekt Red hat The Witcher 2 in der Enhanced Edition für Linux und SteamOS veröffentlicht. Das Rollenspiel läuft derzeit nur auf Nvidia-Grafikkarten, AMDs Radeon-Modelle werden erst mit zukünftigen Treibern unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Geralt von Rivia, der Hexer
Geralt von Rivia, der Hexer (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

The Witcher 2 Assassins of Kings Enhanced Edition, wie das Abenteuer von Geralt von Rivia mit vollem Namen heißt, ist ab sofort bei Steam auch für Linux und SteamOS erhältlich. Offiziell wird nur Ubuntu 12.04 unterstützt, auf anderen Linux-Distribution könnte das Rollenspiel laufen - sie werden laut Entwickler CD Projekt Red aber nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Bei den nötigen Hardwarevoraussetzungen nennt das polnische Studio eine Geforce 9800 GT für niedrige Details in 720p und eine (ebenfalls lahme) Geforce GT 630 für mittlere Details in 900p. The Witcher 2 ist mit maximalen Details jedoch sehr anspruchsvoll, mit Ubersampling (vierfache Supersampling-Kantenglättung mit geordnetem Muster, also 2x2 OGSSAA) haben auch aktuelle Spitzengrafikkarten einiges zu tun.

CD Projekt Red betont, dass die Enhanced Edition derzeit nur mit Geforce-Modellen funktioniert, Radeon-Grafikkarten sollen erst mit künftigen Treibern kompatibel werden. Intels integrierte Grafikeinheiten werden generell nicht unterstützt.

The Witcher 2 ist derzeit für 4 Euro als Steam-Sonderangebot verfügbar, Besitzer der Windows- oder Mac-Version können das Rollenspiel allerdings kostenlos unter Ubuntu oder SteamOS installieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 2,80€
  3. 34,99€
  4. 44,99€

Rhedox 25. Mai 2014

Auf Windows greifen Entwickler auf die Grafikschnittstelle DirectX zurück. Diese ist...

inb4 24. Mai 2014

liegt möglicherweise daran das es kein port im sinne einer nativen binary ist sondern...

Satan 23. Mai 2014

Also ich habe das Spiel mehrfach auf einer solchen Karte gespielt - und zwar auf...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /