Abo
  • Services:

The Wall: Samsungs neuer Riesenfernseher ist modular

Samsung hat seinen neuen Fernseher The Wall vorgestellt. Der Name ist Programm: Das vorgeführte Gerät hat 146 Zoll. The Wall soll allerdings problemlos auch in andere Größen und Formen gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
The Wall hat eine Größe von 146 Zoll.
The Wall hat eine Größe von 146 Zoll. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat kurz vor dem Start der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas einen neuen Fernseher vorgestellt. Das The Wall genannte Gerät soll dank modularem Aufbau in fast allen denkbaren Größen erhältlich sein, traditionelle feste Displaydiagonalen sollen keine Rolle mehr spielen.

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Das gezeigte Gerät hatte eine Diagonale von 146 Zoll und eine 8K-Auflösung. Um die Modularität zu erreichen, verwendet Samsung eine Micro LED genannte Displaytechnologie. Ein Pixel besteht aus drei LEDs (RGB), entsprechend benötigt der Fernseher wie OLED-Geräte keine Hintergrundbeleuchtung. Das hat die Technologie auch Samsungs QLED voraus.

  • Samsungs neuer Fernseher The Wall (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das vorgestellte Gerät hat eine Größe von 146 Zoll, aufgrund des modularen Aufbaus soll der TV aber in jeder erdenkbaren Größe kommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • The Wall hat eine Auflösung von 8K. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei genauem Hinsehen sind von der Seite aus die Grenzen zwischen den Modulen erkennbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Samsung verwendet für jedes Pixel drei LEDs, die Technologie nennt der Hersteller Micro LED. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die einzelnen Pixel von The Wall (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Reflexionen sind die einzelnen Paneel-Teile erkennbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Samsungs neuer Fernseher The Wall (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Echtes Schwarz wird durch Abschalten der Pixel erreicht. Micro LEDs sollen verglichen mit OLED-TVs eine bessere Helligkeit bieten und eine längere Lebensdauer haben.

Noch keine Infos zu verfügbaren Größen

Wie groß die einzelnen Paneele von The Wall sind, konnte uns Samsung noch nicht sagen - im Frühjahr will der Hersteller weitere Infos bekanntgeben. Auch zu den möglichen Größen und Anpassungsmöglichkeiten hat Samsung noch nichts gesagt.

Bei direktem Draufschauen lassen sich die Grenzen zwischen den einzelnen Paneelen nicht ohne weiteres erkennen. Schauen wir allerdings schräg auf The Wall, sind vereinzelt die Grenzen zwischen den Teilen erkennbar. Zeigt der Fernseher schwarze Flächen an, sind die Grenzen dank reflektiertem Raumlicht ebenfalls zu sehen.

Geschwiegen hat Samsung auch zum Preis von The Wall: Wieviel der Fernseher kostet, und wie der Preis berechnet wird, ist ebenso unbekannt wie ein Erscheinungsdatum.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. (-35%) 38,99€
  4. 99,99€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /