The Wall: Samsungs Micro-LED-Wand bekommt 120 Hz

Doppelte Panel-Frequenz, deutlich kleinere Micro-LEDs, halbe Tiefe, keine Kabel mehr: Samsung hat The Wall deutlich verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
The Wall mit 120 Hz und kleineren Micro-LEDs
The Wall mit 120 Hz und kleineren Micro-LEDs (Bild: Samsung)

Samsung hat eine aktualisierte Version von The Wall vorgestellt. So nennen die Südkoreaner ihre modulare Micro-LED-Wand. Sie eignet sich zwar für Luxusanwendungen wie Villen oder Yachten, ist aber primär auch für Unternehmenskunden wie beispielsweise großflächige Werbung an Flughäfen gedacht.

Stellenmarkt
  1. IT-Service- und Support-Manager (m/w/d)
    Support Center/Einkauf/Wiesbaden, Wiesbaden
  2. Technischer Projektleiter (m/w/d) Hardware E-Mobility
    Continental AG, Nürnberg
Detailsuche

The Wall besteht aus einzelnen Modulen, die neuerdings ohne Kabel ineinander gesteckt werden. Ein solches Micro-LED-Panel misst weiterhin 806 x 454 mm, fällt aber mit 36,5 mm nur halb so tief aus wie die bisherige Variante mit 72,2 mm. The Wall unterstützt eine hohe Anzahl an Modulen, die sich konkav, konvex, hängend, schräg, an der Decke oder in L-Form montieren lassen.

Neu sind die IW016A- und IW012A-Modelle, welche sich bei der Pixel-Menge, deren Abstand und der Helligkeit unterscheiden (PDF): Beim IW016A wird ein Pitch von 1,68 mm für 480 x 270 Pixel verwendet, diese erreichen eine Spitzenhelligkeit von 1.400 cd/m² und eine dauerhafte von 1.000 cd/m². Beim IW012A fällt der Pitch mit 1,26 mm feiner aus, weshalb es 640 x 360 Pixel gibt; die Helligkeit liegt bei 1.600 cd/m² und 800 cd/m².

120 Hz und 8K-Upscaling

Beiden gemein ist, dass die RGB-Micro-LEDs nun 40 Prozent kleiner ausfallen, was den Kontrast verbessern soll. Die Module lassen sich zu einer 8K-Wand mit 7.680 x 4.320 Pixeln zusammenstecken, auch 15.360 x 2.160 Micro-LEDs als langgestreckter 16K-Aufbau sind umsetzbar. Neu sind 120 Hz statt 80 Hz und ein Micro-AI-Prozessor, welcher SD-Inhalte auf 8K hochskaliert.

  • The Wall hat ein 120-Hz-Update erhalten. (Bild: Samsung)
The Wall hat ein 120-Hz-Update erhalten. (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Wie bei früheren Versionen von The Wall plant Samsung noch eine Variante mit 0,84 mm Pixel-Pitch, diese soll im dritten Quartal 2021 als IW008A erscheinen. Wie Computerbase anmerkt, sind die für den kommerziellen Betrieb vorgenommenen Verbesserungen nicht so neu wie es scheinen mag.

Das IW008R-Modul für Luxuswohnungen weist ebenfalls eine halbe Bautiefe auf, beherrscht 120 Hz und zeigt 960 x 540 Pixel. Dem Verwendungszweck entsprechend sind zwar bis zu 2.000 cd/m² für HDR-Inhalte möglich, dauerhaft aber nur 250 cd/m².

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /