• IT-Karriere:
  • Services:

The Wall Luxury: Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

Ab Oktober 2019 soll Samsungs Micro-LED-Display The Wall in der Luxury-Version auch in Deutschland erhältlich sein. Das Produkt richtet sich eher an zahlungskräftige Kunden: Die 4K-Version soll 450.000 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
The Wall Luxury von Samsung
The Wall Luxury von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2019 eine Consumer-Version seines Micro-LED-Displays namens The Wall Luxury vorgestellt. Das Display soll ab Oktober 2019 in 146 Zoll mit 4K-Auflösung, in 219 Zoll mit 6K-Auflösung und in 292 Zoll in 8K-Auflösung auch in Deutschland erhältlich sein. Bisher hatte Samsung für den Endkundenmarkt nur kleinere Modelle vorgestellt, unter anderem auf der CES 2019.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Ein Pixel besteht bei dem Display aus drei LEDs (RGB), entsprechend benötigt das Gerät wie OLED-Geräte keine Hintergrundbeleuchtung. Echtes Schwarz wird durch Abschalten der Pixel erreicht. Micro-LEDs bieten verglichen mit OLED-Bildschirmen eine bessere Helligkeit und sollen eine längere Lebensdauer haben. Die maximale Helligkeit gibt Samsung mit 2.000 cd/qm an.

Die Lebensdauer der Micro-LEDs soll bei 100.000 Stunden liegen. Entsprechend sieht das Bedienkonzept vor, dass der Micro-LED-Fernseher nicht ausgeschaltet wird. Werden keine Inhalte darauf angeschaut, soll das Display als digitale Leinwand dienen und beispielsweise Kunstwerke anzeigen. Ein eingebauter KI-Prozessor soll je nach betrachteten Inhalten das Bild optimieren.

Preis im absoluten Hochpreissegment

Bei den bisher vorgestellten Micro-LED-Fernsehern hatte Samsung stets keinen Preis genannt. Im Gespräch mit Golem.de hat der Hersteller einen Preis von 450.000 Euro für das 146-Zoll-Modell genannt. Entsprechend handelt es sich bei The Wall Luxury ganz dem Namen nach um ein Luxusprodukt, das sich eher an sehr vermögende Kunden richten dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • The Wall Luxury von Samsung (Bild: Samsung)
  • The Wall Luxury von Samsung (Bild: Samsung)
  • The Wall Luxury von Samsung (Bild: Samsung)
The Wall Luxury von Samsung (Bild: Samsung)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Sapphire Radeon RX 6800 OC NITRO+ Gaming 16GB für 849€)

anybody 12. Sep 2019

Woher kommen diese Werte? Wieso gibst du keine Quelle an? Hier im Samsung PDF steht (für...

kriD reD 09. Sep 2019

Im Text steht Die Lebensdauer der Micro-LEDs soll bei 100.000 Stunden liegen...

narfomat 09. Sep 2019

EZ. 5 windraeder im garten aufgestellt und schon laeuft dat dingens... bei wind, versteht...

supergurki 07. Sep 2019

Ein "... Nicht" ist auch nicht das wahre...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /