Abo
  • Services:

The Walking Dead: Zombiekampf im 8-Bit-Stil

Der Kampf gegen die Zombies aus The Walking Dead tobt schon in einer ungewöhnlich guten Episoden-Abenteuerserie, nun kündigt Team 17 einen weiteren Ableger an. Dessen Grafik orientiert sich bewusst am klassischen 8-Bit-Stil.

Artikel veröffentlicht am ,
The Escapists: The Walking Dead
The Escapists: The Walking Dead (Bild: Team 17)

Sehr furchterregend werden die Zombies in The Escapists: The Walking Dead wohl nicht aussehen, schließlich setzt das Spiel auf Grafik im Retro-Stil. Trotzdem könnte das Indiegame des britischen Entwicklerstudios Team 17 spannend werden, verbindet es das Szenario doch mit dem Gefängnisausbruch des erst Anfang 2015 veröffentlichten und recht gelungenen The Escapists.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Im nun angekündigten The Escapists: The Walking Dead steuern Spieler den Hilfssheriff Rick Grimes, der in der TV- und der Comic-Serie so etwas wie der Anführer der Überlebenden ist. Auch im Spiel muss Rick dafür sorgen, dass den ihm anvertrauten Menschen möglichst wenig zustößt - darunter sollen einige bekannte Gesichter aus dem Comic sein.

Der Spieler muss als Rick in jeder Mission eine Fluchtroute finden, gegen Zombies kämpfen und dabei so viele Gruppenmitglieder wie möglich am Leben halten. Die Umgebungen stammen laut Team 17 aus den Comics und werden in der Reihenfolge besucht, in der sie dort auftauchen.

The Escapists: The Walking Dead soll Ende 2015 für Windows-PC und Xbox One erscheinen. Eine Umsetzung für Playstation 4 schließt Team 17 nicht grundsätzlich aus, sie würde dann aber wohl erst später verfügbar sein.

Übrigens gibt es derzeit Hinweise, dass Telltale Games an einer dritten Staffel seines Episoden-Adventures The Walking Dead arbeitet. Das Projekt befindet sich aber wohl noch in der frühen Konzeptphase.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,95€
  2. 19,95€
  3. 4,95€
  4. (u. a. The Banner Saga 3 12,50€, Pillars of Eternity II: Deadfire 24,99€)

plutoniumsulfat 10. Jul 2015

Macht immer wieder Spaß ;) Aber die Mega Drive habe ich auch noch....erstaunlich, dass...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /