Abo
  • Services:
Anzeige
The Vanishing of Ethan Carter
The Vanishing of Ethan Carter (Bild: Golem.de)

The Vanishing of Ethan Carter im Test: Mysteriöse Wunderwelt

The Vanishing of Ethan Carter
The Vanishing of Ethan Carter (Bild: Golem.de)

Ein Junge ist verschwunden und der Spieler muss ihn in The Vanishing of Ethan Carter in einem ebenso unheimlichen wie schönen Tal suchen. Die nun verfügbare PS4-Version nutzt - anders als die schon länger erhältliche PC-Fassung - die Unreal Engine 4.

Anzeige

Schon nach wenigen Metern knallt uns eine versteckte Falle ihre scharfen Klingen ins Gesicht. Auch wenn wir in The Vanishing of Ethan Carter nicht sterben können: Die Botschaft haben wir verstanden. Nämlich, dass wir nicht willkommen sind im Red Creed Valley. Wir sind ein Privatdetektiv namens Paul Prospero und in dem sonnendurchfluteten Tal wollen wir mit unseren übersinnlichen Fähigkeiten nach einem verschwundenen Jungen suchen - eben nach Ethan Carter.

Ein paar Minuten Fußmarsch später stehen wir schon wieder überrascht da: Nicht wegen einer weiteren Falle, sondern weil wir von einer alten Holzbrücke einen spektakulären Ausblick genießen. Vor uns erstreckt sich in der Abendsonne eine weitläufige, wunderschöne Waldlandschaft mit herbstlichen Bäumen auf schön geschwungenen Hügeln rund um einen idyllischen See. Um es gleich zu sagen: Derlei Anblicke gibt es einige in The Vanishing of Ethan Carter - die Grafik ist eine der großen Stärken des Spiels.

  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
  • The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)
The Vanishing of Ethan Carter auf der Playstation 4 (Screenshot: Golem.de)

In der wunderschönen Welt bewegen wir uns in der Ich-Perspektive ganz nach Belieben, stoßen aber auf immer mehr Merkwürdigkeiten. Da ist eine alte Lokomotive, ein paar Meter weiter liegt ein Seil auf Eisenbahngleisen, noch etwas später finden wir eine Leiche mit abgetrennten Beinen. Wie hängt das alles zusammen?

Um die Antworten zu finden, müssen wir Gegenstände suchen und sie sinnvoll einsetzen, aber auch echte Rätsel lösen, indem wir etwa in einem Haus die durch eine Art Dimensionsportal austauschbaren Räume neu anordnen.

Die meisten Rätsel sind nicht sehr kompliziert, trotzdem sollte der Spieler viel Geduld mitbringen. Gegenstände sind teils weitab vom Hauptweg mitten im Gebüsch versteckt, so dass man wirklich suchen muss. Tipps oder Hilfen bietet das Programm so gut wie nicht - wer am Anfang zu viele Hotspots übersieht, muss den langen Weg wieder zurückgehen. Gespräche mit anderen Menschen gibt es im Spiel übrigens keine, Paul Prospero und der Spieler sind ganz auf sich allein gestellt.

Engine-Update auch für PC geplant 

eye home zur Startseite
david_rieger 24. Jul 2015

Ich müsste lügen, aber ich glaube: ja. Ansonsten wird halt immer automatisch nach dem...

Dwalinn 23. Jul 2015

Der Spruch trifft den Nagel wirklich gut auf dem Kopf!

Clown 22. Jul 2015

Uh, da wär ich ebenfalls dabei ;)

ps (Golem.de) 21. Jul 2015

Stimmt! Danke für den freundlichen Hinweis, die Stelle im Artikel ist korrigiert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Giesecke & Devrient GmbH, München
  3. Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  2. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  3. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  4. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  5. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  6. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  7. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  8. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  9. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  10. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Überschaubare Zielgruppe

    blariog | 13:59

  2. Re: Unterschied OLED zu QLED

    furam | 13:59

  3. Re: Wieso nicht gleich noch Prozessor in das Gehäuse?

    No name089 | 13:57

  4. Re: Taugen Passwortmanager was?

    david_rieger | 13:56

  5. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 13:55


  1. 13:22

  2. 12:41

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 11:32

  6. 11:21

  7. 10:52

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel