Abo
  • Services:
Anzeige
Die Gruppe The Unknowns will Hackerethik nicht vollständig in Anspruch nehmen.
Die Gruppe The Unknowns will Hackerethik nicht vollständig in Anspruch nehmen. (Bild: The Unknowns/Screenshot: Golem.de)

The Unknowns: Nasa und Esa bestätigen Einbrüche in ihre Systeme

Die Gruppe The Unknowns will Hackerethik nicht vollständig in Anspruch nehmen.
Die Gruppe The Unknowns will Hackerethik nicht vollständig in Anspruch nehmen. (Bild: The Unknowns/Screenshot: Golem.de)

Die Gruppe The Unknowns ist in eine Reihe von Websites eingedrungen und hat dort Daten kopiert und im Internet veröffentlicht. Betroffen waren die US-Luftwaffe, der Autohersteller Renault sowie Nasa und Esa. Die beiden Weltraumagenturen haben den Einbruch zugegeben.

Die Weltraumbehörden Esa und Nasa haben zugegeben, dass eine Gruppe namens The Unknowns kürzlich in ihre Computersysteme eingedrungen ist. The Unknowns hatte vor kurzem per Twitter verkündet, in zehn Computersysteme eingebrochen zu sein.

Anzeige

Militär, Universitäten, Gelbe Seiten

Unter den Betroffenen waren neben Esa und Nasa die US-Luftwaffe, die thailändische Marine sowie die Verteidigungsministerien von Frankreich und Bahrein. Außerdem war The Unknowns in die Systeme der Harvard-Universität, des Autoherstellers Renault, des Nachrichtenangebotes US Military und der Gelben Seiten aus Jordanien eingedrungen.

Zum Beweis stellte die Gruppe Screenshots und Daten aus den Computersystemen bei Pastebin ein. Darunter waren unter anderem die Daten für Administratorzugänge und Mailadressen. Sie habe damit auf Sicherheitslücken hinweisen wollen, erklärte die Gruppe.

Keine vertraulichen Informationen

Der Einbruch in die Website des Glenn Research Centers sei am 20. April entdeckt, die Seite unmittelbar darauf vom Netz genommen worden, zitiert das US-Angebot ZDNet aus einer Stellungnahme der US-Weltraumbehörde. Es seien jedoch keine vertraulichen Informationen betroffen gewesen.

Auch die Europäische Weltraumorganisation bestätigte den Angriff auf ihre Systeme. Die Angreifer hätten sich den Zugang dazu unter Ausnutzung einer SQL-Schwachstelle verschafft.

Kein zweites Anonymous

Sie seien eine neue Gruppe, die nichts mit bisher in Erscheinung getretenen Hackergruppen zu tun habe, schreibt The Unknowns in einer Mitteilung, die sie auf Pastebin veröffentlicht hat. "Wir sind keine zweite Ausgabe von Anonymous und auch nicht gegen die US-Regierung." Sie seien keine böswilligen Eindringlinge, könnten aber auch die Hackerethik nicht völlig für sich in Anspruch nehmen, heißt es weiter.

"Diese Websites sind wichtig. Uns ist klar, dass wir den Opfern geschadet haben, und das tut uns leid. Wir werden ihnen in Kürze per E-Mail alle Informationen über unsere Einbrüche, die sie brauchen, zukommen lassen." Die Gruppe glaube dennoch, etwas Nützliches getan zu haben, indem sie den Betroffenen ihre Sicherheitslücken vorgeführt habe.


eye home zur Startseite
ArexX 09. Mai 2012

Wenn überhaupt sind die Webserver in der DMZ des Datacenters zu finden! Da fühlen sich...

Endwickler 07. Mai 2012

Immerhin sind sie so wichtig wie Weltraumbehörden :-)

AdmiralAckbar 07. Mai 2012

Zettel in der Küche: "In dieser Gegend solltest du lieber Nachmittags deine Türen richtig...

Endwickler 07. Mai 2012

Bestimmt ist nasa.gov gemeint und nicht nasa.de. Jaja, ich weiß, das setzt jeder voraus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. (-3%) 33,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft...

    plutoniumsulfat | 01:51

  2. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    ML82 | 01:38

  3. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Dadie | 01:33

  4. Re: Neue Airport Express?

    HeroFeat | 01:26

  5. Re: Was bedeutet jetzt "schneller"?

    Sammie | 01:25


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel