Abo
  • Services:
Anzeige
Die Material-Shader von The Tomorrow Children sind beeindruckend.
Die Material-Shader von The Tomorrow Children sind beeindruckend. (Bild: Q-Games)

The Tomorrow Children: Rettung der Menschlichkeit mit Raytracing

The Tomorrow Children ist ein Sandbox-Spiel in einem marxistischen Zukunftsszenario, das Matrjoschka-Puppen, Metall-Godzillas und Raytracing-Grafik kombiniert. Verrückt? Nein: anders.

Anzeige

Es gibt Spiele, die sind faszinierend, einzigartig - anders. The Tomorrow Children von Q-Games ist so ein Titel, schwer zu erfassen, schwer zu erklären - und sieht auch noch wahnsinnig gut aus.

In der Welt von übermorgen ist der Kalte Krieg zwar vorbei, das fehlgeschlagene Experiment eines globalen Gedächtnisses aber hat die meisten Menschen ausgelöscht. Was nach dem üblichen Endzeitszenario klingt, überrascht: In den wenigen Städtchen hat der Marxismus überlebt, drumherum ist die Natur verschwunden und leere Flächen dominieren das Bild.

Um die Zivilisation voranzutreiben, wagt sich die Spielfigur - ein kleines Mädchen - in die Leere hinaus. Die Reisen dauern meist nur eine halbe Minute, kleinen Autos oder Gemeinschaftsbussen (Kommunismus!) sei Dank. Draußen in der Leere erforscht die Kleine Inseln aus bekannten wie unbekannten Materialien.

Mit Schaufel und Hacke baut sie Treppen in goldene Strukturen, sammelt Rohstoffe und Schätze. Möglich wird dies durch sogenanntes Cascaded Voxel Cone Raytracing: Licht wird ausgehend von seiner Quelle bis zu dreimal reflektiert, was neben einer tollen Echtzeit-Beleuchtung auch sehr schöne Spiegelungen und Farbverläufe ermöglicht.

Mecha-Godzilla gegen goldenen Raketenwerfer 

eye home zur Startseite
Gromran 04. Sep 2015

Dann nenn mir doch bitte mal ein kommunistisches Land. (Und bitte nicht die, die nur dem...

Sghirate 14. Aug 2014

Hätte . . . eine nordkoreanische "Spieleindustrie" ist Fakt: http://en.wikipedia.org/wiki...

Ach 14. Aug 2014

Ein bisschen Breite Arme machen gehört scheinbar dazu :], kann man den Leuten aber auch...

TheUnichi 14. Aug 2014

Also meiner Ansicht nach habe ich "Zitieren" zu einem bestimmten Post gedrückt, das...

Diabolos 14. Aug 2014

Hört sich interessant an. Mich stört nur ein einziger Satz. WIESOOOO



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 24,04€
  3. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel