Abo
  • Services:

The Stomping Land: Dinosaurier-Survival vorerst ausgestorben

Ein Beispiel, wie Early Access für Spiele nicht laufen soll: Der Chefentwickler von The Stomping Land hatte eine Umstellung auf die UE4 versprochen, seit Oktober 2014 aber scheint das Projekt eingestellt und erste Mitarbeiter haben das Studio verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Carnotaurus samt Reiter
Ein Carnotaurus samt Reiter (Bild: The Stomping Land)

Das Ende Mai 2014 als Early-Access-Spiel veröffentlichte The Stomping Land wird seit Monaten nicht mehr weiterentwickelt, Studiochef Alex Fundora ist abgetaucht und seine Kollegen glauben nicht mehr an eine Fertigstellung. Die Mischung aus Sandbox und Dino-Survival wird weiterhin bei Steam verkauft, zwischenzeitlich hatte Valve das Spiel allerdings aus dem Steam-Shop genommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

The Stomping Land wurde im Juni 2013 erfolgreich mit 114.000 US-Dollar bei Kickstarter finanziert und ab Mai 2014 als Early Access bei Steam veröffentlicht. Wenige Wochen später versprachen die Entwickler wöchentliche Updates, bis August passierte aber schlicht nichts. Dann meldete sich Studiochef Alex Fundora und verkündete den Wechsel von der Unreal Engine 3 auf die Unreal Engine 4, der aber bisher nicht erfolgt ist.

Mitte September veröffentlichte das Studio den vorletzten Patch für The Stomping Land, zu diesem Zeitpunkt hatte Valve die Kaufoption bei Steam bereits deaktiviert. Aktueller Stand ist der Patch von Oktober 2014, seit vier Monaten herrscht ergo Funkstille.

Schon im Januar 2015 sagte der Modelldesigner Vlad Konstantinov, dass er all seine Arbeiten an The Stomping Land eingestellt habe, da sich Alex Fundora auch nach mehreren Anfragen nicht beim ihm gemeldet hätte. Um finanzielle Engpässe zu verhindern, kündigte Konstantinov an, seine Modelle zu verkaufen.

Anfang Februar setzte er diesen Schritt in die Tat um und wechselte zu Octagon Interactive, das Beasts of Prey entwickelt. Das Studio erhält von ihm unter anderem einen Ankylosaurus und weitere Dinosaurier.

Für The Stomping Land bedeutet der Verlust von Konstantinov wahrscheinlich nichts Gutes, wir raten derzeit allen Interessenten vom Kauf ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 92,90€ (Bestpreis!)
  2. bis zu 85% reduziert
  3. 109,00€
  4. (u. a. The Division 2 Xbox 46,99€, PSN Card 20 Euro 18,99€, PSN Card 10 Euro 9,49€)

Hotohori 20. Feb 2015

Ja, das Setting des Spiels war durchaus interessant und mal etwas anderes als die ganzen...

Hotohori 20. Feb 2015

Nun, in dem Punkt kann man als 3. auch noch Space Engineers bzw. seit Gestern Medieval...

baldur 19. Feb 2015

Warum muss ich dabei nur gerade an Duke Nukem denken? :-)


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /