Abo
  • IT-Karriere:

The Stomping Land: Dinosaurier-Survival vorerst ausgestorben

Ein Beispiel, wie Early Access für Spiele nicht laufen soll: Der Chefentwickler von The Stomping Land hatte eine Umstellung auf die UE4 versprochen, seit Oktober 2014 aber scheint das Projekt eingestellt und erste Mitarbeiter haben das Studio verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Carnotaurus samt Reiter
Ein Carnotaurus samt Reiter (Bild: The Stomping Land)

Das Ende Mai 2014 als Early-Access-Spiel veröffentlichte The Stomping Land wird seit Monaten nicht mehr weiterentwickelt, Studiochef Alex Fundora ist abgetaucht und seine Kollegen glauben nicht mehr an eine Fertigstellung. Die Mischung aus Sandbox und Dino-Survival wird weiterhin bei Steam verkauft, zwischenzeitlich hatte Valve das Spiel allerdings aus dem Steam-Shop genommen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

The Stomping Land wurde im Juni 2013 erfolgreich mit 114.000 US-Dollar bei Kickstarter finanziert und ab Mai 2014 als Early Access bei Steam veröffentlicht. Wenige Wochen später versprachen die Entwickler wöchentliche Updates, bis August passierte aber schlicht nichts. Dann meldete sich Studiochef Alex Fundora und verkündete den Wechsel von der Unreal Engine 3 auf die Unreal Engine 4, der aber bisher nicht erfolgt ist.

Mitte September veröffentlichte das Studio den vorletzten Patch für The Stomping Land, zu diesem Zeitpunkt hatte Valve die Kaufoption bei Steam bereits deaktiviert. Aktueller Stand ist der Patch von Oktober 2014, seit vier Monaten herrscht ergo Funkstille.

Schon im Januar 2015 sagte der Modelldesigner Vlad Konstantinov, dass er all seine Arbeiten an The Stomping Land eingestellt habe, da sich Alex Fundora auch nach mehreren Anfragen nicht beim ihm gemeldet hätte. Um finanzielle Engpässe zu verhindern, kündigte Konstantinov an, seine Modelle zu verkaufen.

Anfang Februar setzte er diesen Schritt in die Tat um und wechselte zu Octagon Interactive, das Beasts of Prey entwickelt. Das Studio erhält von ihm unter anderem einen Ankylosaurus und weitere Dinosaurier.

Für The Stomping Land bedeutet der Verlust von Konstantinov wahrscheinlich nichts Gutes, wir raten derzeit allen Interessenten vom Kauf ab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€

Hotohori 20. Feb 2015

Ja, das Setting des Spiels war durchaus interessant und mal etwas anderes als die ganzen...

Hotohori 20. Feb 2015

Nun, in dem Punkt kann man als 3. auch noch Space Engineers bzw. seit Gestern Medieval...

baldur 19. Feb 2015

Warum muss ich dabei nur gerade an Duke Nukem denken? :-)


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /