Abo
  • Services:

The Patent Scam: X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

Mit einer derartigen Verbohrtheit haben Patenttrolle vermutlich nicht gerechnet. Statt klein beizugeben und für das Schweigen und ein Android-Patent zu zahlen, hat sich X-Plane-Macher Austin Meyer gewehrt. Und obendrein einen Film produziert, der die Machenschaften der Patenttrolle dokumentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Austin Meyer hat einen Film über Patenttrolle geschaffen.
Austin Meyer hat einen Film über Patenttrolle geschaffen. (Bild: Austin Meyer)

Uniloc hätte sich vielleicht nicht mit Austin Meyer anlegen sollen. Der Erfinder des Flugsimulators X-Plane und gleichzeitig fleißig programmierende Pilot hat nämlich nach der Androhung einer Patentklage nicht einfach klein beigegeben, wie so viele Android-Entwickler, sondern wurde sauer und hat sich gewehrt. Ein kostspieliges Unterfangen, für das Meyer vor gut fünf Jahren erste Spenden sammelte, auch wenn er zugab, dass diese nur helfen würden und er selbst die Finanzmittel hätte, um sich gegen den Patenttroll von Uniloc zu wehren.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Selbst als Uniloc anbot, für 50.000 US-Dollar die Sache beizulegen, gab Meyer anscheinend aus Prinzip und Sturheit nicht nach. Die Bedingung wäre laut Meyer nämlich gewesen, dass er über die Sache nicht hätte reden dürfte. Ein beliebtes Mittel, um die Öffentlichkeit im Ungewissen zu lassen.

Im Vergleich zu den Verfahrenskosten wäre das ein geringer Betrag gewesen und viele Patenttrolle machen genau mit dieser Handel-Methode Kasse, weil die Opfer sich ein potenziell kostspieliges Gerichtsverfahren nicht leisten können.

Austin Meyer hat aber zu einem medialen Gegenschlag ausgeholt. Gleich von Beginn an hat er die Öffentlichkeit mit in das Verfahren eingebunden und Uniloc in hohem Maße kritisiert. Die entsprechende Publicity hat er selbst von großen Publikationen wie John Olivers Last Week Tonight bekommen. Herausgekommen ist jetzt zudem ein Film über den Fall, den Meyer über diverse Video-on-Demand-Plattformen verkauft.

The Patent Scam ist ein Film über Patenttrolle und ihre Methoden. Auch die Opfer spielen eine Rolle in dem Film. Das Werk selbst wird über zahlreiche Vertriebswege verbreitet. Der Film wird unter anderem über Vimeo, Xbox, Youtube, iTunes, Google Play und weitere Dienste angeboten. Die vollständige Liste findet sich auf der Film-Webseite. Diese listet auch diverse Extras auf, TV-Ausstrahlungen und die Möglichkeit, den Film als Blu-ray oder DVD zu kaufen. Auch eine Ausstrahlung auf Netflix und HBO ist geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

GenXRoad 18. Aug 2017

Thx Google hatte mir nur links zu itunes US und amazon US ausgespuckt

/mecki78 17. Aug 2017

Hast du schon mal versucht eines zu bekommen? Nein? Kennst du jemand, der eines hat oder...

VigarLunaris 17. Aug 2017

Ist das doch der Beweis dafür das man Geld haben MUSS um Ende "Recht" zu erhalten. Wäre...

FreiGeistler 17. Aug 2017

Das System selbst ist das Problem, weil ihr nicht andere Politiker wählt. O.o...

Dino13 17. Aug 2017

Und da ist es wieder gefallen das Wort, der arme kleine Mann und die bösen bösen Chefs...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /