Abo
  • Services:

The Park im Test: Nachts im Vergnügungspark

Horror-Adventures können auch subtil sein: In The Park von Funcom muss der Spieler nicht mit bösen Kreaturen kämpfen, sondern alleine durch einen nächtlichen Park laufen, mit Verlustängsten ringen - und im Dunkeln Autoscooter fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
The Park
The Park (Bild: Funcom)

Eigentlich war The Park nur als technische Demo gedacht. Das Entwicklerstudio Funcom wollte damit nach eigenen Angaben die Möglichkeiten der Unreal Engine kennenlernen und schuf deshalb das Szenario eines verlassenen Vergnügungsparks, der aus dem MMO The Secret World bekannt ist. Während der Entwicklung wurde allerdings die Entscheidung getroffen, daraus ein kurzes, aber atmosphärisches Gruselerlebnis zu schaffen.

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Im Mittelpunkt des Abenteuers steht Lorraine: Die Mutter passt einmal kurz nicht auf und verliert so ihren Sohn aus den Augen, der von einem Parkplatz in den nächtlich-verlassenen Atlantic Island Park rennt. Lorraine macht sich auf die Suche, hat im Spielverlauf auch immer wieder Sichtkontakt und läuft dem Sohn per Tastendruck hinterher. Trotzdem ist sie auf mysteriöse Art nie in der Lage, ihr Kind zu erreichen.

Immerhin kann sie mit ihm kommunizieren. Mit einem Klick auf die rechte Maustaste ruft sie nach ihm; je nach Spielsituation mal traurig, mal verzweifelt, mal panisch. Der Junge antwortet und gibt so Indizien für seinen Standort. Die Akustik spielt eine große Rolle in The Park, weshalb Lorraine dank der Hinweise immer wieder neue Wege und Schauplätze im dunklen Park findet.

  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
  • The Park (Screenshot: Golem.de)
The Park (Screenshot: Golem.de)

Das Durchlaufen des Parks stellt spielerisch keine Herausforderung dar. Am Wegesrand gibt es zwar immer wieder kleine Gegenstände wie etwa Notizzettel, die aufgehoben und untersucht werden können. Echte Rätsel sind aber nicht zu lösen, auch ein Inventar gibt es nicht. Ansonsten kann Lorraine mit einigen Fahrgeschäften wie Geisterbahnen fahren. Das ist mal ein Zeitvertreib, mal ein narratives Element, etwa wenn man in einem Schwanenboot eine Runde dreht und parallel die Geschichte von Hänsel und Gretel erzählt wird.

The Park versteht sich eher als kurze psychologische Erfahrung denn als klassisches Horror-Adventure. Lorraine stellt sich Fragen über das Dasein als Mutter, verarbeitet frühere Erlebnisse in ausführlichen Monologen, verbringt viel Zeit mit Laufen und Umherschauen - und sie hat manchmal kurze Aussetzer, bei denen sich Bild und Ton verzerren.

Spielern von The Secret World wird das Szenario wie erwähnt vertraut vorkommen: Wer das MMO von Funcom kennt, wird Schauplätze und Charaktere wieder erkennen. Für das Spielerlebnis oder ein besseres Verständnis von The Park ist das allerdings nicht vonnöten.

The Park ist relativ kurz - viel länger als zwei Stunden wird kaum jemand durch den Park laufen. Das Spiel ist aktuell bei Steam für rund 10 Euro verfügbar.

Fazit

The Park war ursprünglich als Demo geplant - und fühlt sich für den Spieler auch oft so an. Wenig echte Aufgaben, lange Lauf- und Monolog-Passagen: Spannung ist hier nicht immer gegeben. Auf der anderen Seite gibt es gelungene atmosphärische Momente und einige sehr schön anzusehende Attraktionen. Funcom gebührt Respekt dafür, einen sehr ungewöhnlichen Titel veröffentlicht zu haben. Wer auf der Suche nach echtem Horror ist, wird damit aber nicht viel anfangen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Th3Br1x 29. Okt 2015

Danke, made my day :D

Katsuragi 28. Okt 2015

da Steam die Benutzung ihres DRM nicht kennzeichnet und es sehr viele Titel verwenden...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /