Abo
  • IT-Karriere:

Große Idee, großer Widerstand

Über die Nebenwirkungen für Tiere und Pflanzen, die eine 100-Kilometer-Barriere haben könnte - in der Studie heißen sie Arrays, also Felder oder Bereiche -, kann diese Simulation natürlich nichts aussagen. Zumal noch einige Fragen offen sind: Aus welchem Material soll sie sein? Wie soll sie festgemacht werden? Sie soll flach genug sein, damit die Tiere drunter durchschwimmen können. Aber wie tief sie nun wirklich ins Wasser reichen soll, ist ebenfalls noch unklar.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

"Wer glaubt, dass man das sofort umsetzen kann, liegt sicher falsch", sagt Landgraf. Viel Zeit und Geld werden nötig sein. Die zwei Millionen US-Dollar, die Slat per Crowdfunding eingetrieben hat, werden wohl nicht reichen.

In ein paar Jahren könnte es Arrays geben

Landgraf ist skeptisch, dass es mit dem anvisierten Start im Jahr 2020 klappt, "aber ich glaube schon, dass es in ein paar Jahren Arrays in den Meeren geben wird - jedoch wohl in kleinerem Maßstab, eher mit einem Kilometer als mit 100 Kilometern Länge".

Landgraf hält die Idee an sich nach wie vor für gut, auch wenn er nicht alle Teile des Konzepts sinnvoll findet. Die Vorstellung etwa, das eingesammelte Plastik recyceln oder gar Öl aus ihm gewinnen zu können, hält er für naiv. Aber den gesamten Plan als Spinnerei abzutun, findet er ignorant: "Es ist eine große Idee und große Ideen stoßen natürlich auf Widerstand. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen."

 Die optimale Position des Müllfängers
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 21,99€

PineapplePizza 10. Sep 2018

und dann anzünden

Eheran 28. Apr 2015

Hast du den Link überhaupt gelesen? Peinlich sowas, wirklich.

lyom 25. Apr 2015

Nennt sich Peer Review, bei jeder Konferenz. Je nach Konferenz wird bei einem Peer...

der_wahre_hannes 22. Apr 2015

Wie groß soll denn der schwimmende Müllcontainer sein, den man da ins Wasser schmeißt?

cry88 22. Apr 2015

Verbrannt oder wiederverwertet. Leider ist das nicht bei allen Kommunen der Fall und zu...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /