Abo
  • Services:

Die optimale Position des Müllfängers

Landgraf befasste sich mit folgenden Fragen: Wo müssen die Filter im Meeresstrudel platziert werden, um die größte Wirkung zu haben, und wie groß ist der Effekt tatsächlich? Zur Unterstützung holte er sich zwei Studenten, Alexander Rau und Maximilian Michels. Sie konzentrierten sich auf den Great Pacific Garbage Patch.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Um den optimalen Ort für den Filter berechnen zu können, mussten sie wissen, welchen Weg das Plastik nimmt. Andere Wissenschaftler haben da Vorarbeit geleistet, vor allem der Ozeanograph Erik van Sebille. Er hat die Positionsdaten von Tausenden Bojen ausgewertet, die für das wissenschaftliche Projekt Global Drifter Program schon seit vielen Jahren auf den Meeren schwimmen - getrieben von Strömung und Wind.

Trotz der Vielzahl der Bojen ergibt sich daraus aber kein komplettes Bild der Strömungen. Es gibt Lücken, die van Sebille mit Hilfe eines Markov-Prozesses schloss, einer stochastischen Methode. Durch sie kann für jeden Ort auf dem Meer vorausgesagt werden, mit welcher Wahrscheinlichkeit sich dort Plastikteile befinden - oder anders gesagt: wohin sie treiben.

40 Prozent weniger Plastikmüll

Wahrscheinlichkeit ist nicht Sicherheit, aber van Sebilles Resultate decken sich mit Beobachtungen. Er fand fünf große Regionen und eine kleinere, in denen sich Müllinseln bilden. Diese Ergebnisse haben Landgraf, Rau und Michels verwendet, um die Wirksamkeit von Slats Filter zu testen.

Ihre Simulation startete an den Küsten, wo das Plastik ins Meer geleitet wird. Landgrafs Team probierte nun für den nordpazifischen Strudel viele Positionen, Ausrichtungen und Längen des Filters aus und ließ für einen Zeitraum von 20 Jahren durchrechnen, wo er am meisten Müll schlucken würde und wie viel.

Das Ergebnis war durchaus positiv. "Die Simulation hat gezeigt, dass das Plastik in den Strudeln durch die Abscheider stark reduziert wird", sagt Landgraf. Wie stark, hängt maßgeblich von der Länge der Konstruktion ab und von der Zeit. Ein Beispiel: Wenn der Abscheider zehn Jahre schwimmt und 100 Kilometer lang ist, fängt er bis zu 40 Prozent des Plastikmülls im Strudel auf.

 The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die MeereGroße Idee, großer Widerstand 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

Eheran 28. Apr 2015

Hast du den Link überhaupt gelesen? Peinlich sowas, wirklich.

lyom 25. Apr 2015

Nennt sich Peer Review, bei jeder Konferenz. Je nach Konferenz wird bei einem Peer...

der_wahre_hannes 22. Apr 2015

Wie groß soll denn der schwimmende Müllcontainer sein, den man da ins Wasser schmeißt?

cry88 22. Apr 2015

Verbrannt oder wiederverwertet. Leider ist das nicht bei allen Kommunen der Fall und zu...

Baron Münchhausen. 22. Apr 2015

Ja, das nennt sich Tagträumerei. Weniger Filme schauen. Habe den Müll versehentlich auf...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /