The New Order: Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte

Der Ego-Shooter Wolfenstein - The New Order erscheint hierzulande ohne inhaltliche Änderungen gegenüber der US-Version. Hakenkreuze und andere Nazi-Symbole entfernt der Publisher Bethesda allerdings.

Artikel veröffentlicht am ,
Wolfenstein: The New Order
Wolfenstein: The New Order (Bild: Bethesda Softworks)

So ändern sich die Zeiten: Das allererste Wolfenstein-Spiel, 1992 von id Software programmiert, wurde wegen der Verwendung verfassungswidriger Symbole sowohl beschlagnahmt als auch auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) gesetzt. Damals waren derlei meist als Zensur empfundene Maßnahmen Gesprächsstoff auf jedem Schulhof und an jeder Uni.

Das nächste Wolfenstein, das mit dem Untertitel The New Order am 20. Mai 2014 erscheint, kommt ganz regulär in den Handel. Die USK hat eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt, und zwar laut dem Publisher Bethesda Softworks ohne inhaltliche Änderungen gegenüber der US-Version. Lediglich Hakenkreuze und andere Nazi-Symbole entfernt Bethesda. Der von Machine Games entwickelte Shooter erscheint für Xbox One, Playstation 4, Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChriDDel 04. Apr 2014

Wenn es danach geht, dürfte auch FarCry nicht in einer Reihe mit FarCry 2 und 3 stehen...

wasabi 03. Apr 2014

Wenn entsprechende verteidiger da diverse beispiele vorführen würden, so kann ich mir...

Esquilax 03. Apr 2014

Weil das Spiel die Geschichte der Nazis fiktiv weitergehen lässt. Und diese Nazis gab es...

schueppi 03. Apr 2014

Vielleicht ersetzen sie das Hakenkreuz durch ein Thailändisches Glückssymbol?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Softwareupdate: Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen
    Softwareupdate
    Teslas können Schlaglöcher erkennen und Federung anpassen

    Durch ein Softwareupdate können Teslas nach Schlaglöchern suchen und bei Bedarf die adaptive Federung ändern.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Bundeskartellamt: VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen
    Bundeskartellamt
    VW und Bosch dürfen an automatisiertem Fahren forschen

    Das Bundeskartellamt erlaubt es VW und Bosch, gemeinsam an der Fortentwicklung des automatisierten Fahrens zu arbeiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /