Abo
  • Services:
Anzeige
The Mill Blackbird
The Mill Blackbird (Bild: The Mill)

The Mill Blackbird: Auto verwandelt sich für Filmaufnahmen

The Mill Blackbird
The Mill Blackbird (Bild: The Mill)

Wie stellt man ein Auto, das es nicht gibt, realistisch im Film dar? Damit setzt sich die auf visuelle Effekte spezialisiere Firma The Mill aus London auseinander. Sie hat ein veränderbares Chassis gebaut, auf das im Computer jede beliebige Karosserie gesetzt werden kann.

Wenn es nach The Mill geht, wird es in Zukunft keine echten Fahrzeuge mehr im Film geben müssen: Die Visual-Effects-Firma hat mit The Mill Blackbird ein Fahrzeug entwickelt, das als Grundlage für Motion Capturing Aufnahmen verwendet wird. Es ist in der Länge verstellbar, mit diversen Reifengrößen nutzbar, und auch die Dämpfungseigenschaften des Fahrwerks lassen sich anpassen.

Anzeige

Im Film wird man das elektrisch angetriebene Auto nicht sehen, weil es lediglich als Basis für computergenerierte Grafiken verwendet wird, die auf das Chassis gerendert werden. Aufwirbelnder Staub, sich drehende Räder oder gar Reifenspuren in der Filmkulisse sind hingegen real.

Eine echte Karosserie wird nicht benötigt, sondern existiert nur im Rechner. Das soll nicht nur für Serien und Filme, sondern auch für Werbung nützlich sein. Werbefilme könnten dann selbst bei kleinsten Facelifts aktuell gehalten werden, ohne dass ein neuer Dreh erforderlich wäre.

  • The Mill Blackbird (Bild: The Mill)
  • The Mill Blackbird (Bild: The Mill)
  • The Mill Blackbird (Bild: The Mill)
The Mill Blackbird (Bild: The Mill)

Mit einer Justierung des elektrischen Antriebs sollen unterschiedliche Beschleunigungsverhalten von Fahrzeugen inklusive Lastwechselreaktionen bei Schaltpausen emuliert werden können. Das Fahrzeug selbst ist auch eine Aufnahmeplattform und filmt nicht nur die Umgebung, sondern digitalisiert sie mit einem Lidar-System auch. So können Schattenwürfe und Spiegelungen in die späteren Renderings miteinbezogen werden.

The Mill Blackbird wurde zusammen mit den Unternehmen JemFX, Performance Filmworks und Keslow entwickelt. Der Name leitet sich von dem Aufklärungsflugzeug Blackbird SR-71 ab, weil es nach Angaben von The Mill im gleichen Hangar von Hand gebaut wurde wie das mittlerweile außer Dienst gestellte Flugzeug.


eye home zur Startseite
Lionas1337 02. Jul 2016

Der Audi aus iRobot sieht zwar aus wie Sci-fi, ist aber echt. Audi hat das ding...

luarix 02. Jul 2016

.... kann nicht verstehen, warum hier so viel darüber gemeckert wird. Ich kannte so etwas...

ChevalAlazan 01. Jul 2016

Da das wohl nicht offensichtlich ist, eine einfache Frage: Wie macht man aus den...

Eheran 01. Jul 2016

Das mit dem "Chassis drüberlegen" müssen sie noch etwas besser synchronisieren, irgendwie...

Muhaha 01. Jul 2016

Nope. Bei Werbefilmen wird viel mit Standardlösungen und günstigem Personal gearbeitet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  3. Software & Support Media GmbH, Berlin
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    oxybenzol | 15:08

  2. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    fritze_007 | 14:56

  3. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Dwalinn | 14:51

  4. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 14:49

  5. Re: Wieso nicht als SSD-HDD?

    Eheran | 14:46


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel