Abo
  • Services:

The Master Chief Collection: Fast alle Halo erscheinen für Windows-PC

Darauf haben viele PC-Spieler gewartet: Microsoft hat nun angekündigt, abgesehen vom letzten Serienteil (Guardians) alle Halo für Windows zu veröffentlichen. Gute Neuigkeiten gibt es auch für Besitzer der Master Chief Collection auf der Xbox One.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Halo Reach
Artwork von Halo Reach (Bild: Microsoft)

Normalerweise beschäftigen Spielesammlungen die Community eines Games nicht sehr lange, bei Halo ist das ein bisschen anders. Konkret geht es um die The Master Chief Collection, die Microsoft im Jahr 2014 auf der Xbox One veröffentlicht hat - mit Verbesserungen, aber auch mit vielen technischen und sonstigen Problemen etwa beim Multiplayermodus, die erst nach und nach behoben wurden. Nun soll die Sammlung auch für Windows-PC erscheinen, was bei der Community extrem gut ankommt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Hilden, Düsseldorf
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Microsoft möchte die Titel nacheinander auf den Markt bringen, und zwar im hauseigenen Store und bei Steam - was die meisten Spieler ebenfalls sehr positiv bewerten. Nach Angaben des Entwicklerstudio 343 Industries soll die gestaffelte Veröffentlichung dafür sorgen, dass die Titel vorher jeweils sehr gründlich getestet werden können.

Auf der Xbox One soll außerdem das 2010 veröffentlichte, aber bislang nicht in der Master Chief Collection enthaltene Halo Reach - ein Prequel zum ersten Serienteil - nachgereicht werden. Alle Multiplayerinhalte soll es kostenlos geben, die Kampagne ist hingegen kostenpflichtig. Ein Termin liegt nicht vor.

Was die Master Chief Collection auf PCs angeht: Alle Serienteile sollen mit "erstklassiger Maus- und Tastatursteuerung, mit Unterstützung für mehrere Auflösungen und Seitenverhältnisse, mit einem Schieberegler für das Sichtfeld und mit anpassbaren Bildraten" erscheinen. Auch das Spielen mit Xbox-Gamepads und anderen PC-Controllern soll möglich sein, schreiben die Entwickler auf der offiziellen Seite Halo Waypoint. Was die Bildraten angeht: Auf der Xbox One laufen die Titel mit 60 fps. Das dürfte - entsprechende Hardware vorausgesetzt - auch auf dem PC das Minimalziel sein.

Nicht Teil der Collection ist (ebenso wie auf der Xbox One) das letzte Halo, also der Ende 2015 veröffentlichte Serienteil 5 mit dem Untertitel Guardians. Ob dieses Spiel irgendwann für Windows-PC erscheint - unklar. Das nächste Halo, das Microsoft im Sommer 2018 unter dem Namen Infinite mit einem kurzen Teaservideo vorgestellt hatte, soll auch für PCs kommen. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Konsolenversion ein Starttitel für die nächste Xbox ist, Details und Termin sind noch nicht bekannt.

Ebenfalls ist derzeit unklar, ab wann die nun angekündigten Halo für Windows-PC erscheinen. Den Start macht Halo Reach, anschließend folgt Combat Evolved Anniversary und dann geht es in chronologischer Reihenfolge weiter bis zu Halo 4. Bislang liegen keine Details über die Preisgestaltung vor. Für die vollständige Sammlung will Microsoft laut einem Stream rund 30 US-Dollar - aber wie das genau zu verstehen ist, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

conker 15. Mär 2019 / Themenstart

Genau so ging's mir auch. Teil 1 und 2 noch auf der ersten Xbox gespielt, aber dann nicht...

Kondratieff 15. Mär 2019 / Themenstart

Ist das so? Nach welchen Kriterien wird sowas bewertet? Das war vor der...

Neuro-Chef 14. Mär 2019 / Themenstart

Oh man, mein Fehler, den Titelzusatz "Combat Evolved" hatte ich nun nicht mehr im Kopf.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /