• IT-Karriere:
  • Services:

The Mandate: Durchs Sandbox-All mit eigener Crew

Kein einsamer Held, sondern die gesamte Crew eines Raumschiffs soll in The Mandate im Mittelpunkt stehen. Auf Kickstarter stößt das Weltraumspiel derzeit auf größeres Interesse.

Artikel veröffentlicht am ,
The Mandate
The Mandate (Bild: Perihelion Interactive)

"Ein Raumschiff ohne Crew fühlt sich leer und sinnlos an", schreiben die Macher von The Mandate auf Kickstarter. Und versprechen, in dem Weltraumspiel einen anderen Weg einzuschlagen als viele andere Spiele des gleichen Genres. In ihrem Werk soll es darum gehen, ein vielköpfiges Team an Bord eines Raumschiffs zu managen und es in einem Sandbox-Universum sicher von A nach B zu bringen. Auf Kickstarter kommt die Idee offensichtlich gut an: Nach ein paar Tagen sind bereits knapp 60.000 US-Dollar der veranschlagten 500.000 US-Dollar zusammengekommen.

Stellenmarkt
  1. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Das Spiel entsteht beim Entwicklerstudio Perihelion Interactive in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento, die Mitarbeiter arbeiten aber dezentral in allen Teilen der Welt - bei Kickstarter-Projekten ist das nicht ungewöhnlich. Auf der offiziellen Homepage von Perihelion gibt es als kleines Extra die Möglichkeit, direkt im Browser schon mal ein Schiff zu bauen und es dann wieder zu zerstören.

Das auf der Unity-Engine basierende The Mandate soll klassische Weltraumgefechte bieten. Außerdem spielt das Innere der Schiffe eine größere Rolle. Der Spieler sieht es aus der isometrischen Vogelperspektive, wo es dann bei Enterversuchen zu rundenbasierten Kämpfen kommt, für die die Entwickler als Beispiel auf Jagged Alliance und Xcom verweisen.

The Mandate soll nach aktuellem Stand im Januar 2015 für Windows-PC, Mac OS und Linux erscheinen, und zwar ohne Kopierschutz. Anfang 2014 sollen Unterstützer erst an einer Alpha- und dann an einer Betaphase teilnehmen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hisense 70-Zoll-LED (2020) für 669,99€, Beats Kopfhörer günstiger)
  2. Am Black Monday bis zu 20 Prozent Rabatt auf TV & Audio
  3. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  4. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...

Haxx 10. Okt 2013

Das hängt doch schlicht davon ab wie optimiert die Engine jeweils ist, und bei...

dabbes 10. Okt 2013

http://www.starshipcorporation.com nur nicht ganz so hübsch.

Nolan ra Sinjaria 10. Okt 2013

Abels Bruder!

Ovaron 09. Okt 2013

Psi 5 Trading Company - reloaded


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /