• IT-Karriere:
  • Services:

The Mandalorian: Disney stellt Star-Wars-Serie für seinen Streamingdienst vor

100 Millionen US-Dollar für zehn Folgen soll die Star-Wars-Serie kosten, mit der Disney seinen Netflix-Konkurrenzdienst zum Erfolg führen will. Jetzt haben die Macher ein erstes Bild und ein paar Details zum Inhalt veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Erstes offizielles Foto aus Star Wars: The Mandalorian.
Erstes offizielles Foto aus Star Wars: The Mandalorian. (Bild: Disney)

Unter dem Titel Star Wars: The Mandalorian entsteht derzeit eine zehnteilige Serie, mit der Disney nach aktuellem Wissensstand seinem kommenden Streamingdienst zum Durchbruch verhelfen will. "Mandalorians" meint die Bewohner des fiktiven Planeten Mandalorian, von dem Kopfgeldjäger wie Jango und Boba Fett stammen. Offenbar ist dort auch die noch namenlose Hauptfigur der Serie groß geworden.

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. Dataport, Hamburg

The Mandalorian ist nach dem Fall des Imperiums und dem Aufstieg der Ersten Ordnung angesiedelt - also in der Zeit zwischen Episode 6 und 7. Bei dem Helden handelt es sich laut der Webseite von Disney um einen "einsamen Revolverhelden", der in den Randbereichen der bekannten Galaxie unterwegs ist. Weitere Informationen liegen noch nicht vor - weder über den Darsteller des Helden noch über seinen Namen oder darüber, ob er die Figur auf dem frisch veröffentlichten Foto ist.

Das Drehbuch der Staffel stammt von Jon Favreau, der auch die Rolle des Executive Producers übernimmt und nach Angaben einiger US-Medien bei der erste Folge Regie führt. Favreau sollte das hinbekommen: Er war schon Regisseur bei Iron Man 1 und 2, Cowboys & Aliens und Das Dschungelbuch. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen.

Nach Angaben der New York Times investiert Disney rund 100 Millionen US-Dollar in die erste Staffel. Immerhin soll die Serie nach derzeitigem Wissensstand dem Streamingdienst von Disney im Konkurrenzkampf mit Netflix und Amazon Prime Video zum Durchbruch verhelfen. Allerdings nicht allein - weitere Exklusivinhalte sind geplant.

Nach derzeitigem Stand soll das Angebot im Herbst 2019 unter dem Namen Disney Play an den Start gehen. Es könnte sein, dass der Dienst zuerst nur in den USA verfügbar ist und Zuschauer in Deutschland auf das Angebot an sich und auf The Mandalorian warten müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Icestorm 08. Okt 2018

reicht mir. Was man sich alles an Streamingabos antun soll, nein danke. Alternativ: einen...

Huanglong 08. Okt 2018

Mandalorianer im Sinne des Kriegerkultes ist quasi schon eine Religion. Es kommt dabei...

Daem 08. Okt 2018

Ebenso in der neuen Star Trek Serie. Fühlt sich alles sehr erzwungen an...

wo.ist.der... 07. Okt 2018

Was juckt mich Verschlüsselung. Alles landet früher oder später in den üblichen Streaming...

AnDieLatte 06. Okt 2018

Kurz und knapp wir werden sehen.


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /