The Longest Journey: Dreamfall Chapters erscheint in fünf Kapiteln

Das über Kickstarter finanzierte Dreamfall Chapters erscheint nicht wie geplant als ein vollständiges Adventure. Das Entwicklerstudio Red Thread Games kündigt stattdessen fünf Episoden an - die Handlung sei einfach zu umfangreich geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
The Longest Journey: Dreamfall Chapters
The Longest Journey: Dreamfall Chapters (Bild: Red Thread Games)

Ganz am Anfang, in der frühen Konzeptphase, sei Dreamfall Chapters als Episodenabenteuer geplant gewesen - daher auch der Name Chapters, also Kapitel. Das schreibt Chefentwickler Ragnar Tørnquist von Red Thread Games in einem aktuellen Info-Update für das Spiel. Er erklärt, dass sein Team das Programm auf Kickstarter dennoch als ein Spiel am Stück vorgestellt habe.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl
  2. Systemadministrator Linux (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Nun ist aber wieder geplant, es in fünf Episoden zu veröffentlichen. Grund für die Umstellung auf Episoden ist laut Tørnquist, dass sich die Handlung als umfangreicher und ambitionierter herausgestellt habe als ursprünglich erwartet.

Das erste Kapitel soll im Herbst 2014 mit dem Untertitel Reborn für Windows-PC, Linux und Mac OS erscheinen. Jede einzelne Episode soll einen Umfang von mehreren Stunden haben. Unterstützer auf Kickstarter erhalten alle fünf Kapitel ohne weitere Zuzahlung. Andere Kunden sollen auf Steam, Gog.com und im Humble Store einen Season Pass kaufen können - für welchen Preis, ist nicht bekannt.

Die Handlung von Dreamfall Chapters soll an der Stelle fortgesetzt werden, an der der Vorgänger Dreamfall endete. Es werden viele vertraute Gesichter und Orte auftauchen. Und es wird drei spielbare Protagonisten geben, deren Pfade und Abenteuer wie in den Vorgängern eng miteinander verwoben sein werden. Darunter befindet sich auch Zoë Castillo, die Heldin aus Dreamfall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
Artikel
  1. 2G oder 3G plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
    2G oder 3G plus
    Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an

    Die Corona-Warn-App zeigt Nutzern nun ihren aktuellen Status an, beispielsweise 2G+. Beim Scan werden die Daten nicht übermittelt.

  2. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  3. Vor Hauptversammlung: Telekom-Chef Höttges bekommt zweite Erhöhung in 12 Monaten
    Vor Hauptversammlung
    Telekom-Chef Höttges bekommt zweite Erhöhung in 12 Monaten

    Tim Höttges soll künftig bis zu 9,1 Millionen Euro im Jahr verdienen, gefordert hatte er 10 Millionen Euro von der Telekom.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /