The Line: Saudi-Arabien plant autofreie Stadt

In der Stadt der Zukunft ist kein Platz für Autos. In Saudi-Arabien entsteht demnächst eine grüne Stadt für Fußgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
The Line: Die oberirdische Infrastruktur wird Fußgängern vorbehalten sein.
The Line: Die oberirdische Infrastruktur wird Fußgängern vorbehalten sein. (Bild: Neom/Screenshot: Golem.de)

Lang, schmal und ohne Staus: Saudi-Arabien will am Roten Meer eine neue Stadt ohne Straßen errichten. Die Bewohner sollen ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator*in (Windows) (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
  2. Referent*in Informationstechnologie (m/w/d)
    Virtuelles Krankenhaus NRW gGmbH, Hagen
Detailsuche

The Line wird die Stadt heißen. Sie soll 170 Kilometer lang werden, eine Million Menschen sollen dort leben. Straßen werde es ebenso wenig geben wie Autos und Kohlendioxidemissionen, kündigte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman an. Ziel sei, "das Konzept einer konventionellen Stadt in das einer futuristischen Stadt" zu wandeln.

Das Wichtigste ist zu Fuß erreichbar

The Line soll fußgängerfreundlich sein. Alle wichtigen Einrichtungen des täglichen Lebens wie etwa Schulen, Arztpraxen, Freizeiteinrichtungen oder Grünflächen sollen in fünf Minuten zu Fuß erreicht werden können. Längere Fahrten sollen mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zurückgelegt werden. Dabei sollen Fahrten nicht länger als 20 Minuten dauern. Der lange, schmale Grundriss der Stadt ist da von Vorteil.

Die Fahrgäste werden von Ultra-Hochgeschwindigkeitsverkehrsmitteln befördert. Diese sollen im Untergrund verkehren - die oberirdische Infrastruktur wird allein Fußgängern vorbehalten sein. Viele Systeme der Stadt sollen durch künstliche Intelligenz gesteuert werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als Hochgeschwindigkeitsverkehrsmittel könnte ein Hyperloop eingesetzt werden: Das US-Unternehmen Virgin Hyperloop One kündigte 2019 an, eine Hyperloop-Teststrecke in Saudi-Arabien zu bauen, allerdings in der ebenfalls neuen Stadt King Abdullah Economic City.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Beide Projekte, King Abdullah Economic City als auch The Line, sind Teil des Entwicklungsprojekts Vision 2030. Dessen Ziel ist es, Saudi-Arabien unabhängig vom Öl zu machen und die Wirtschaft des Landes zu diversifizieren.

Die Regierung des Landes will für das Projekt Neom, zu dem The Line gehört, 500 Milliarden US-Dollar bereitstellen. Der Bau von The Line soll nach offiziellen Angaben im ersten Quartal dieses Jahres beginnen. Das Projekt ist umstritten: Dafür seien Bewohner der Region im Nordwesten des Landes an der Grenze zu Ägypten und Jordanien vertrieben worden, berichtete etwa die britische Tageszeitung The Guardian im vergangenen Jahr. Einige, die sich weigerten, seien verhaftet worden. Saudi-Arabien steht allgemein wegen Verstößen gegen die Menschenrechte in der Kritik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

Steffo 13. Jan 2021

Dein Fehler ist, dass du in heutigen Maßstäben denkst. Heutige Städte sind reinstes...

freebyte 12. Jan 2021

Oh, täusche Dich da mal nicht. Der einzige Vorteil einer modernen Planstadt ist, dass...

Dino13 12. Jan 2021

Aber um ehrlich zu sein glaub ich dass das kleinste Problem dieses Projekts Hyperloop ist.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /