The Line: Saudi-Arabien will verspiegelte Stadt in der Wüste bauen

Die futuristische Stadt The Line soll sehr schmal, sehr lang, nachhaltig und von KI gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zukunftsstadt The Line: Wasser und Energie aus erneuerbaren Quellen
Zukunftsstadt The Line: Wasser und Energie aus erneuerbaren Quellen (Bild: Neom)

Eine Fata Morgana? Nein, eine verspiegelte Stadt. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat das Design für die Wüstenstadt The Line vorgestellt. Sie soll sehr lang und sehr schmal sein und an den Außenseiten Spiegel tragen.

Stellenmarkt
  1. Automotive Software Tester (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen, Braunschweig, München, Berlin
  2. Senior (Lead) QA Engineer
    BAADER, Lübeck, Hamburg
Detailsuche

The Line soll die Stadt heißen, in der neun Millionen Menschen wohnen sollen. Die Form ist sehr ungewöhnlich: The Line wird nur 200 Meter breit sein, dafür 170 Kilometer lang. Damit auf der Fläche von nur 34 Quadratkilometern dennoch so viele Bewohner Platz finden, wird sie 500 Meter hoch. Die Außenseiten sollen aus verspiegelten Glasflächen bestehen.

Die Stadt soll aus erneuerbaren Quellen mit Energie und Wasser versorgt werden. Die Bauweise soll für die Klimatisierung sorgen: Warme Luft soll nach oben aufsteigen, während kältere durch das offene Dach hereinkommt. Im Inneren soll viel Grün angepflanzt werden. Viele Systeme der Stadt sollen durch künstliche Intelligenz gesteuert werden.

The Line wird autofrei

The Line soll in einzelne, senkrecht organisierte Stadtviertel aufgeteilt werden. Es wird darin keine Autos geben. Alle wichtigen Einrichtungen des täglichen Lebens wie etwa Schulen, Arztpraxen, Freizeiteinrichtungen oder Grünflächen sollen in fünf Minuten zu Fuß erreicht werden können. Der schmale Grundriss der Stadt ist da von Vorteil.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für längere Fahrten ans andere Ende der Stadt, etwa ans Meer, soll es öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) geben. Dazu gehören Drohnen und Flugtaxis. Es wird aber auch ein Hochgeschwindigkeitsverkehrsmittel geben. Denn eine Fahrt vom einem zum anderen Ende der Stadt - also eine Strecke von 170 Kilometern - soll nicht länger als 20 Minuten dauern.

Das Konzept für The Line wurde Anfang vergangenen Jahres vorgestellt. Das Design präsentierte der Kronprinz dieser Tage. Am 1. August wird eine öffentliche Ausstellung dazu in Jeddah eröffnet.

The Line ist Teil der Megastadt Neom, die im Nordwesten des Landes entsteht. Zu Neom gehört unter anderem ein Flughafen, der 2019 eröffnet wurde. Für das Projekt Neom will die saudi-arabische Regierung 500 Milliarden US-Dollar bereitstellen.

Das Projekt ist umstritten, da dafür Bewohner der Region vertrieben wurden. Saudi-Arabien steht allgemein wegen Verstößen gegen die Menschenrechte in der Kritik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gadthrawn 02. Aug 2022 / Themenstart

Ne, das passt schon. Es stimmt: Immigranten sind nichts wert. Arbeiter aus dem Ausland...

Hallonator 02. Aug 2022 / Themenstart

Das Sparpotential sehe ich eher durch die Höhe als durch die Form. Die haben dann ja...

Ach 02. Aug 2022 / Themenstart

Immer wieder gerne! Ja, ist ein wirklich schon ziemlich besonderer Sci-Fi Entwurf...

Saladien 01. Aug 2022 / Themenstart

Keine Sorge die werden bald nicht mehr angeguckt weil sie laut sind sondern weil sie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /