Abo
  • IT-Karriere:

The Legend of Zelda: Link springt offenbar aufs Smartphone

Die wohl wichtigste Serie von Nintendo soll einen Ableger für Smartphones bekommen: Laut einem Medienbericht befindet sich eine Mobile-Version von The Legend of Zelda mit Hauptfigur Link in der Entwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Legend of Zelda: Breath of the Wild
Artwork von The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Bild: Nintendo)

Traditionell ist das Wall Street Journal sehr gut über Neuheiten von Nintendo informiert, jetzt hat die Wirtschaftszeitung wieder Informationen von einem anonymen Insider bekommen. Denen zufolge arbeitet Nintendo an einer Ausgabe von The Legend of Zelda für Smartphones. Das Spiel solle voraussichtlich nach dem Mobile-Ableger von Animal Crossing erscheinen. Das ist insofern vage, als dieses Animal Crossing eigentlich im März 2017 auf den Markt kommen sollte, dann jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Infos über den Inhalt des für iOS und Android geplanten The Legend of Zelda für mobile Endgeräte hat das Wall Street Journal noch nicht. Eine offizielle Ankündigung könnte Mitte Juni 2017 auf der Spielemesse E3 erfolgen. Nintendo hat zwar keine große Pressekonferenz geplant, will aber unter anderem per Videopräsentation Neues zu Titeln wie Super Mario Odyssey und Splatoon 2 bekanntgeben - da wäre ein Smartphone-Zelda natürlich eine weitere schöne Sache.

Eine Veröffentlichung könnte dann wie bei Super Mario Run gegen Jahresende 2017 erfolgen. Welches Bezahlmodell Nintendo für Zelda wählen würde, falls es denn wirklich kommt, ist Spekulation - aber es wäre erstaunlich, falls der Hersteller für ein Premiumprodukt auf Free-to-Play setzen würde.

Wer mit Hauptfigur Link jetzt schon unterwegs spielen möchte, kann das natürlich: Schließlich lässt sich der letzte, überaus erfolgreiche Serienteil Breath of the Wild auf dem Mobilteil der Hybridkonsole Switch überall nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

TobiasW 17. Mai 2017

Ich bin auch sehr gespannt. Hoffe auf ein vollwertiges Spiel, werde da aber...

nomnomnom 15. Mai 2017

Nintendo hat schon immer gesagt, dass sie keine "richtigen" Titel auf Smartphones bringen...

Dantelein 15. Mai 2017

Ich rechne nicht damit, das je ein Titel für Smartphones erscheinen wird, der wirklich...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /