The Last of Us: Remastered-Version schafft die Million

Die erste Fassung erschien vor gut einem Jahr, jetzt schafft die Remastered-Ausgabe von The Last of Us für die Playstation 4 laut Sony einen Absatz von mehr als einer Million Exemplare.

Artikel veröffentlicht am ,
The Last of Us
The Last of Us (Bild: Sony)

Die Abenteuer von Elli und Joel in einer Endzeitwelt haben es auch als The Last of Us Remastered zu beachtlichen Verkaufserfolgen gebracht. Obwohl das Spiel im Original vor gut einem Jahr schon ein Renner war und nach letztem Stand sechs Millionen Käufer fand, konnte Publisher Sony nach eigenen Angaben auf Twitter inzwischen mehr als eine weitere Million Exemplare auf der Playstation 4 verkaufen. Die Firma fügt hinzu, dass auch die Eigenproduktionen Knack, Killzone: Shadow Fall und Infamous Second Son die Millionengrenze überschritten haben.

In The Last of Us kämpfen die beiden Hauptfiguren Joel und Elli in einer Welt, in der ein Pilz die meisten Menschen getötet oder in hochaggressive Zombies verwandelt hat. Das handlungsgetriebene Abenteuer ist in der Remastered-Ausgabe inklusive der gelungenen Erweiterung Left Behind und weiterer Extras erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 03. Sep 2014

Warum kauft man für 3000 Euro ne Klotze wenn man nicht mal ein RGB-Signal von A nach B...

Anonymer Nutzer 03. Sep 2014

Die bei Naughty Dog waren sogar regelrecht scharf darauf, noch ein letztes mal alles aus...

elgooG 02. Sep 2014

Naja, Metro Redux sieht auch nur stellenweise besser aus als das Original. Bei TLOU...

Raffael 02. Sep 2014

Ich bin schon fast glücklich, den Titel damals auf der PS3 nicht gespielt zu haben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Windows 11: Trackpad für Windows-PCs erinnert an Apples Force Touch
    Windows 11
    Trackpad für Windows-PCs erinnert an Apples Force Touch

    Mit einem piezoelektrischem Element bauen die Firmen Boréas und Cirque ein Touchpad, das auf Druck reagiert und an Force Touch erinnert.

  3. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /