The Last of Us angespielt: Jetzt ist Joels Abenteuer fast auf dem Stand von Ellies

Nicht Remastered, sondern Part 1 heißt die dritte Version des ersten The Last of Us. Im Video zeigt Golem.de die überarbeitete Grafik.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Joel in The Last of Us Part 1
Artwork von Joel in The Last of Us Part 1 (Bild: Sony)

Das schaffen nur wenige Spiele: Das erste The Last of Us kriegt das Kunststück hin, auf drei Generationen von Playstation-Konsolen mit einer eigenen Version vertreten zu sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

Das Original erschien 2013 für die Playstation 3 (Test auf Golem.de), dann folgte 2014 die Remastered für die PS4 (Test auf Golem.de). Und nun kommt eine abermals deutlich verbesserte Ausgabe für die Playstation 5.

Die dritte Fassung trägt den Untertitel Part 1. Das soll wohl verdeutlichen, dass dieses Spiel nun auf dem mehr oder weniger gleichen Stand wie der 2020 veröffentlichte Part (Test auf Golem.de) ist.

Im ersten The Last of Us steht der schon etwas ältere Mann Joel im Hintergrund, der gemeinsam mit Ellie in einer postapokalyptischen Welt überleben möchte. Im zweiten Teil geht es dann primär um Ellie.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Anspielen und Vergleichen fanden wir, dass vor allem ein Detail wichtig ist: Die Gesichter der Charaktere haben nun eine richtige Mimik und zeigen das Innenleben der Figuren viel besser.

Früher haben wir das Fehlen dieser Elemente gar nicht als Makel erlebt. Nun wirkt es fast ein bisschen unheimlich, wie unterschiedlich die gleiche Zwischensequenz wirken kann - ganz großes Kino!

Die Umgebungen, Animationen, Lichter, Schatten sowie sonstige Effekte sind zwar im direkten Vergleich auch viel besser. Aber das haben zumindest wir als nicht so bahnbrechend empfunden, sondern halt als gelungene technische Verfeinerungen.

Soweit wir gesehen haben, ist die grundsätzliche Geometrie der Umgebungen so gut wie immer unverändert, ein paar kleinere Änderungen gibt es nur in Nebenbereichen. Stellenweise hat das Entwicklerstudio Naughty Dog andersfarbige Texturen verwendet und aus einem weißen ein rotes Haus gemacht - das fällt aber nur im direkten Vergleich auf.

Am grundsätzlichen Spielprinzip hat sich nichts geändert, nach wie vor müssen wir mit Ellie und Joel den richtigen Weg finden und vor allem gegen Untote kämpfen. Diese Auseinandersetzungen sind wegen einer überarbeiteten KI etwas abwechslungsreicher und dynamischer - das merkt man im Normalfall aber nur dann, wenn man die gleiche Stelle mehrmals absolviert.

The Last of Us Part I [PlayStation 5]

An den einzelnen Passagen, die sich stellenweise ein bisschen sehr in die Länge ziehen und einen ungeduldig auf das nächste Häppchen der gelungenen Handlung warten lassen, hat sich nichts geändert - erst Part 2 macht dieses Pacing besser.

The Last of Us - Part 1 erscheint am 2. September 2022 für Playstation 5 und kostet rund 80 Euro. Die deutsche Sprachausgabe ist sehr gut, es kommen die gleichen Tonspuren wie bei den früheren Versionen zum Einsatz. Allerdings ist das Ganze neu abgemischt. Das Ergebnis ist ein etwas authentischerer Klangteppich.

Die Savegames sind nicht kompatibel - zumindest ist uns keine Möglichkeit bekannt, die Speicherstände zu übertragen. Die gelungene Erweiterung Left Behind ist in Part 1 enthalten, der Fraktionen-Multiplayer nicht. Von der USK hat das Programm eine Freigabe ab 18 Jahre erhalten.

  • Das Grafikmenü der neuen Part-1-Version bietet zahlreiche Optionen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Remastered-Fassung hatte eher grundlegende Grafikoptionen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Das Schwierigkeitsmenü von Part 1 ist sehr aufgeräumt. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • So sieht die Schwierigkeit von Remastered aus. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Das Grafikmenü der neuen Part-1-Version bietet zahlreiche Optionen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Neu in Part 1 sind außerdem die Optionen für Barrierefreiheit - dadurch sollen auch blinde, gehörlose und motorisch eingeschränkte Personen das Spiel verwenden können.

Unter anderem gibt es nun Audiobeschreibungen für Zwischensequenzen. Über den Dualsense-Controllern werden außerdem Dialoge als haptisches Feedback wiedergegeben, so dass gehörlose Spieler spüren können, wie ein Satz gesprochen und betont wird.

Fazit

Die neue Version von The Last of Us macht im Grunde alles richtig: Jetzt sehen beide Teile zusammen fast wie aus einem Guss aus. Wer die beiden Games am Stück durchspielt, hat zwischen den beiden Folgen keinen nennenswerten Stilbruch mehr.

Das Gameplay von Part 2 gefällt uns wegen des kompakteren und abwechslungsreicheren Designs zwar besser. Dennoch finden wir es richtig, dass Naughty Dog diese Elemente nur vorsichtig geändert hat.

Wer jetzt das erste The Last of Us spielen möchte, sollte unbedingt zur überarbeiteten Fassung greifen. Wir finden aber auch, dass sich ein erneuter Durchgang nur wegen der Verbesserungen dann doch nicht lohnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smart-Home-Hub
Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
Artikel
  1. Elektrosportwagen: Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner
    Elektrosportwagen
    Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner

    Der Elektrosportwagen Maserati Granturismo Folgore ist von einem Verbrenner nicht zu unterscheiden, wenn da nicht die fehlenden Auspuffrohre wären.

  2. Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
    Potential Motors
    Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

    Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

  3. Google: 4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben
    Google
    4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben

    Google testet derzeit bei Youtube, ob Zuschauer bereit wären, für 4K-Inhalte extra zu bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€, ASRock RX 6600 XT 388€) • Alternate (LG UltraGear 34" WQHD 144 Hz 749€ statt 899€) • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /