Abo
  • Services:

The Humankind Odyssey: Ancestors schickt Spieler 10 Millionen Jahre zurück

Evolution und Überlebenskampf vor 10 Millionen Jahren in Afrika stehen im Mittelpunkt von Ancestors - The Humankind Odyssey. An dem Projekt arbeitet unter anderem einer der Schöpfer von Assassin's Creed.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ancestors - The Humankind Odyssey
Artwork von Ancestors - The Humankind Odyssey (Bild: Panache Digital Games)

Als Kreativchef hinter dem ersten Assassin's Creed hat Patrice Désilets die Spieler ein paar Tausend Jahre in die Vergangenheit versetzt. Mit seinem nächsten Projekt Ancestors - The Humankind Odyssey geht es wesentlich weiter zurück, nämlich rund 10 Millionen Jahre. Ancestors will die Frühgeschichte der Menschheit nachbilden, indem Spieler als Vormenschen im Afrika des Neogens gegen wilde Tiere und andere Herausforderungen antreten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Zumindest im Trailer sieht der Protagonist selbst eher wie ein Affe und nicht wie heutige Menschen aus - was natürlich Absicht ist. "Wir möchten den Spielern ein völlig neues Erlebnis bieten", sagt Patrice Désilets. "Das sehr frühe Stadium der Entwicklung der Menschheit ist ein anspruchsvolles, äußerst packendes und außergewöhnliches Setting, das allen Spielern eine Menge Spaß bereiten wird."

In Ancestors geht es unter anderem darum, sein Territorium zu erweitern und sich weiterzuentwickeln, um zu überleben und den Fortbestand des Stammes zu sichern. Das Spiel und seine Mechaniken bauen auf den Themen Evolution, Entdeckung und Überleben auf. Es soll mehrere Möglichkeiten geben, seinen Genpool auszubauen: Der Aufbau einer Spezies mit eher ausgeglichenen Fähigkeiten soll ebenso funktionieren wie hoch spezialisierte Wesen.

Spieler reisen durch die Zeit, um irgendwann in einer Epoche rund zwei Millionen Jahre vor der Gegenwart anzukommen. Dabei durchqueren sie eine Vielzahl von Geländearten und Umgebungen, treffen auf unterschiedliche Raubtiere und erlernen neue Fähigkeiten, die sie an die nächste Generation ihres Familienverbunds weitergeben. Nach Angaben der Entwickler kann man unterschiedliche Stammesmitglieder steuern, Familien gründen und mit den anderen Figuren zusammenarbeiten.

Ancestors - The Humankind Odyssey entsteht bei einem Entwicklerstudio namens Panache Digital Games, das seinen Sitz in der kanadischen Stadt Montreal hat. Das Programm soll laut Publisher Private Division vor Ende 2019 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

FreiGeistler 07:47 / Themenstart

Mammuts gab es da noch nicht, gibt ee erst seit 5,3 Millionen Jahren. Erste Vormenschen...

sg-1 08. Dez 2018 / Themenstart

wenn das hier gut durchdacht wird und evtl auch Vererbung möglich ist, dann sehe ich ein...

demon driver 08. Dez 2018 / Themenstart

Du magst ihn offensichtlich nicht nur nicht, sondern hast ihn vor allem nicht begriffen...

BlaueBohne 08. Dez 2018 / Themenstart

... hatte Peter Molyneux, Anno xbox (die Erste), mit "B.C." Doch auch vor gehabt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /