Abo
  • Services:

The Flame in the Flood: Reise am prozedural generierten Fluss

Ein Mädchen und ein Hund reisen allein durch die post-apokalyptischen USA - und kämpfen dabei um ihr Leben: Das ist die Ausgangslage von The Flame in the Flood, einem Projekt unter anderem von ehemaligen Bioshock-Entwicklern.

Artikel veröffentlicht am ,
The Flame in the Flood
The Flame in the Flood (Bild: The Molasses Flood)

Stromschnellen, wilde Tiere, Hunger und Durst: Die Reise entlang des Flusses in The Flame in the Flood ist alles andere als ein gemütlicher Urlaubstrip. Erschwerend kommt hinzu, dass der Fluss durch die weitgehend zerstörten USA fließt und die Hauptfigur Scout mit ihrem Hund Aesop ganz allein unterwegs ist.

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg
  2. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

The Flame in the Flood ist das erste Projekt von The Molasses Flood aus Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts. Die Firma wurde von Entwicklern gegründet, die unter anderem bei Irrational Games an Bioshock sowie bei anderen Studios an Halo 3 und Rock Band gearbeitet haben. Für The Flame in the Flood bitten sie die Community auf Kickstarter um 150.000 US-Dollar.

Das Programm basiert auf der Unreal Engine 4. Eine kleine technische Besonderheit ist, dass die Umgebungen zum Teil prozedural erstellt werden, so dass jeder Durchgang eine etwas andere Welt mit zumindest zum Teil neuen Herausforderungen bietet. Das Spiel soll im Juli 2015 für Windows-PC und Mac OS erscheinen, eine Linux-Version sowie Umsetzungen für Xbox One und die Playstation 4 sind durchaus auch denkbar.

Mit dem fast gleichzeitig von anderen ehemaligen Bioshock-Entwicklern auch auf Kickstarter vorgestellten The Black Glove hat das Projekt von Molasses Flood übrigens nichts zu tun.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

miauwww 11. Okt 2014

Aber immer diese Postapokalypsen werden schon nervig. Ich würde gern mal sowas spielen...

xtrem 10. Okt 2014

Das letzte mal, als ein Spiel auf Kickstarter von namentlich nicht genannten...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /