Abo
  • Services:

The Fashion Fund: Amazon bringt erste Fernsehserie mit Werbung

Amazon hat eine erste Fernsehserie veröffentlicht, die sich durch Werbung finanziert. Im Gegenzug kann die Serie von allen Amazon-Kunden angeschaut werden - ein Prime-Abo ist nicht erforderlich. Es soll nur ein Experiment sein.

Artikel veröffentlicht am ,
The Fashion Fund gibt es für alle Amazon-Kunden kostenlos.
The Fashion Fund gibt es für alle Amazon-Kunden kostenlos. (Bild: Screenshot Golem.de)

Amazon setzt bei Fernsehserien neuerdings auch auf Werbeeinnahmen. Die dritte Staffel der Dokumentationsreihe "The Fashion Fund" steht in den USA allen Amazon-Kunden kostenlos zur Verfügung - im Gegenzug gibt es Werbung. Kunden mit einem aktiven Prime-Abo sollen die Serie ganz ohne Werbung anschauen können.

Werbefinanzierung soll ein Experiment sein

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Business Insider berichtet mit Verweis auf einen Amazon-Sprecher, dass es sich dabei um ein Experiment handelt. Die übrigen Video-Streaming-Inhalte von Amazon werden auch künftig Prime-Abonnenten oder zahlenden Kunden vorbehalten bleiben. Es gebe keine Pläne, umfassend auf eine Werbefinanzierung der Inhalte zu setzen. Prime-Video-Inhalte werden werbefrei bleiben, verspricht Amazon.

  • The Fashion Fund - Amazons US-Kunden können die Serie auch ohne Bezahlung sehen, dann aber mit Werbung. (Screenshot: Golem.de)
The Fashion Fund - Amazons US-Kunden können die Serie auch ohne Bezahlung sehen, dann aber mit Werbung. (Screenshot: Golem.de)

In Deutschland gibt es bisher kein vergleichbares Angebot. In den vergangenen Wochen hatte Amazon in Deutschland eigenproduzierte Serien kurrzeitig allen Amazon-Kunden kostenlos angeboten. So gab es ein Wochenende lang beide Staffeln der Serie Mozart in the Jungle und für einen Wochenendtag die komplette erste Staffel der Serie Transparent ohne Bezahlung oder Abschluss eines Prime-Abos.

Amazon sicherte sich Erstausstrahlung für The Fashion Fund

Amazon hatte im Herbst vergangenen Jahres die Erstausstrahlungsrechte der dritten Staffel der Dokumentationsreihe "The Fashion Fund" erworben. Die Dokumentation begleitet Modedesigner bei einem Wettbewerb, der mit hochkarätigen Juroren besetzt ist. Unter anderem entscheiden über die Einreichungen die Vogue-Chefredakteurin Anna Wintour und Diane von Fürstenberg, die Vorsitzende des Council of Fashion Designers of America (CFDA) ist.

Amazon strahlt die Folgen der Dokuserie im Wochentakt aus. Bisher ist eine Folge erschienen und in den kommenden neun Wochen werden die übrigen Folgen der dritten Staffel veröffentlicht. Die erste Staffel von "The Fashion Fund" lief vor fünf Jahren in den USA auf dem Streamingdienst Hulu, während die zweite Staffel vor zwei Jahren im US-Kabelfernsehen ausgestrahlt wurde. Mit der dritten Staffel kehrt die Dokumentationsreihe wieder zu einem Streamingdienst zurück - diesmal zu Amazon.

Werbeschaltungen sind bei Amazons Prime Video üblich

Auch wenn Amazon verspricht, dass die Prime-Video-Inhalte werbefrei bleiben, so ist das bisher schon nicht mehr der Fall. Denn bereits seit einigen Monaten blendet Amazon auch für Prime-Kunden vor Filmen und Serien Werbelips für eigene Produktionen ein. Die Clips verweisen dabei überwiegend auf Filme und Serien, die im Rahmen des Prime-Abos kostenlos angeschaut werden können.

Die vorgeschalteten Clips lassen sich nicht vorspulen oder überspringen. Erst wenn die Werbung abgespielt wurde, startet der betreffende Film oder die Folge der Serie. Auch wer mehrere Folgen einer Serie anschaut, bekommt Werbung vor den jeweiligen Folgen eingeblendet, so dass sich eine Unterbrechung beim Anschauen ergibt. Derzeit werden die Werbeclips nicht vor alle Serien und Filme geschaltet, so dass es auch passieren kann, dass ein Prime-Kunde die Werbung nicht erhält.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-76%) 3,60€
  4. 34,99€ (erscheint am 15.02.)

Moe479 29. Feb 2016

oder bedient bei euch allein schon der Titel der Serie eine gewisse Steriotype? ^^

The_Soap92 29. Feb 2016

Wie kommst denn auf so einen Schwachsinn?

Schattenwerk 29. Feb 2016

Die Werbung dann nicht vorspulbar und in einem erträglichen Rahmen. Fände ich okay.


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /