Abo
  • IT-Karriere:

The Farm 51: Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk

Das Entwicklerstudio The Farm 51 bittet die Community um Unterstützung für sein Actionspiel Chernobylite, weil es Umgebungen möglichst akkurat 3D-scannen will. Auch das Unternehmen hinter Myst begründet eine Kickstarter-Kampagne mit neuer Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Chernobylite
Artwork von Chernobylite (Bild: The Farm 51)

Seit mehr als einem Jahr arbeitet das polnische Entwicklerstudio The Farm 51 (Get Even) an einem Actionspiel namens Chernobylite, dessen Schauplatz vor allem das ehemalige Atomkraftwerk in Tschernobyl ist. Nun bitten die Entwickler ihre Community um finanzielle Unterstützung: Auf Kickstarter schreiben sie, dass sie die Umgebungen möglichst akkurat per 3D-Scan erfassen und ins Spiel einbauen wollten. Dafür benötigen sie knapp 90.000 Euro, um auf mehreren Reisen zu dem Kraftwerk die Daten zu erfassen und nachzubearbeiten.

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Wer den Entwicklern dabei mit mindestens 2.500 US-Dollar hilft, kann sie auf einem dieser Trips sogar begleiten - um die Anreise nach Kiew müssen sich Interessierte allerdings selbst kümmern. Chernobylite soll im Herbst 2019 zuerst für Windows-PC und später für Konsolen erscheinen. Die Handlung dreht sich um einen Wissenschaftler, der 30 Jahre nach der Katastrophe in dem Kraftwerk nach seiner damals auf mysteriöse Art verschwundenen Freundin sucht. Unterstützer erhalten ab einem Beitrag von 15 US-Dollar Zugriff auf eine spielbare Demoversion.

Die Finanzierung von Spieleprojekten war eine Zeitlang schwer angesagt, ist inzwischen aber in Misskredit geraten. Viele mit hohen Summen durch die Community unterstützte Projekte sind mit massiver Verspätung, enttäuschenden Inhalten oder gar nicht erschienen. Kampagnen speziell für zusätzliche technische Elemente wie in Chernobylite gab es bislang nicht oft.

Mit den Kosten neuer Technologien erklärt auch das Entwicklerstudio Cyan seine Kampagne für Firmament. Das an den ebenfalls von Cyan produzierten Klassiker Myst erinnernde Projekt wird primär für VR-Headsets entstehen. Die wichtigste Besonderheit ist eine kleine Drohne, die den Spieler begleiten und im Kampagnenverlauf lernen soll, die virtuellen Handgesten wie Sprache zu interpretieren, um entsprechend zu reagieren.

Firmament entsteht auf Basis von Unreal Engine 4 für Oculus und HTC Vive, es soll aber auch ohne VR-Headset auf Windows-PC spielbar sein. Wenn nicht nur das Basisziel von rund 1,14 Millionen Euro, sondern ein höheres Stretchgoal erreicht wird, soll es auch Unterstützung für Playstation VR geben. Trotz der hohen Summen hat Firmament Chancen, seine Finanzierungsziele zu erreichen. Das Spiel soll dann laut den Entwicklern Mitte 2020 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

DY 15. Apr 2019

die auch die Ursache für den GAU war- bemerkenswert ;-)

_chr1z 14. Apr 2019

Umgebung 3D-scannen? Wollten die das nicht schon für Get Even machen und hatten es dann...

xy-maps 13. Apr 2019

Ich sehe das release Datum auch etwas früh angesetz, da wird sicherlich noch einige...

ML82 13. Apr 2019

kann man die nicht einfacher von nem stalker bekommen?


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /